FAQ

Wählen Sie eine Kategorie aus, oder lassen Sie sich die FAQs aus allen Kategorien anzeigen

Alle Antworten anzeigen / verbergen

  • Enthält UnkrautBarriere Glyphosat?

    Nein, UnkrautBarriere wirkt anders als ein Herbizid. Natürliche Bodenbakterien in einem Nährmedium sorgen für einen Film, der sich nach der Ausbringung auf dem Boden bildet. Diese fast unsichtbare Schicht verhindert das Durchwachsen der Samenunkräuter, die in der Erde enthalten oder zugeflogen sind. UnkrautBarriere verhindert nicht das Durchwachsen von Wurzelunkräutern wie Löwenzahn, Brennnesseln oder Giersch. Das Beet muss vor der Anwendung von UnkrautBarriere sorgfältig von allen Unkräutern befreit werden.

  • Wirkt UnkrautBarriere schädigend auf das Bodenleben?

    Nein, UnkrautBarriere ist nicht schädlich für Bodenlebewesen, Mensch, Tier und Bienen.

  • Behindert UnkrautBarriere das Wachstum von Stauden oder Zwiebelblumen?

    Durch den Film, den UnkrautBarriere bildet, kann weiterhin der Austausch von Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff stattfinden. Insofern werden Stauden, Zwiebelblumen oder Rhizome nicht in ihrem Wachstum beeinträchtigt.

  • Wie oft muss ich UnkrautBarriere anwenden, um das Beet eine Gartensaison unkrautfrei zu halten?

    Wie lange UnkrautBarriere wirkt, hängt von mehreren Faktoren ab. Bei der Ausbringung der Gießlösung sollte die Bodentemperatur mindesten 10 ° C betragen. Höhere Temperaturen fördern die Wirkung der natürlichen UnkrautBarriere. 24 Stunden nach der Anwendung sollte es nicht regnen, damit sich der Film verfestigen kann. Bei trockenem Wetter hält die Wirkung von UnkrautBarriere 8 Wochen und länger an. Nach 100-150ml/m² Niederschlag ist die Wirkung abgeschwächt, deshalb ist dann eine erneute Behandlung notwendig. Auch Betreten oder Bearbeitung der Fläche beeinträchtigt die Wirkung von UnkrautBarriere

  • Darf ich Finalsan#,α,ρ im Obst- oder Gemüsebeet einsetzen?

    Finalsan#,α,ρ ist zugelassen zur Unkrautbekämpfung zwischen Zierpflanzen und unter Ziergehölzen und Hecken. Verholzte Rinde und Wurzeln der Pflanzen werden durch Finalsan#,α,ρ nicht geschädigt. Hier sind die Zellen so stabil, dass der Wirkstoff nicht eindringen kann. Auch wenn Finalsan#,α,ρ auf den Boden tropft, kann es nicht aufgenommen werden. Zur Anwendung unter Obstbäumen/-sträuchern oder auf Gemüsebeeten ist es jedoch leider nicht zugelassen. Diese Zulassung an Obst und Gemüse müsste extra beantragt werden. Da dies sehr aufwändig und kostenintensiv ist, haben wir auf einen Zulassungsantrag verzichtet.

    Insofern dürfen wir Ihnen die Anwendung nicht empfehlen

  • Worauf muss ich bei einer Finalsan#,α,ρ-Behandlung achten?

    Die Unkräuter sollten zur Behandlung trocken sein, Tau oder Niederschläge müssen vorher gut abtrocknen. Die Temperatur draußen sollte mindestens 10°C betragen. Sprühen Sie die Unkräuter dann tropfnass ein. Nach der Behandlung sollte es möglichst 6-8 Stunden nicht regnen. Für eine gute Wurzelwirkung sollten normale Unkräuter ca. 5-10 cm, hartnäckige Wurzelunkräuter wie z. B. Giersch 10-15 cm hoch sein. Nur dann nehmen sie genügend Mittel auf.

  • Ist es wahr, dass es für einen erfolgreichen Herbizideinsatz mindestens 15 ° C warm sein muss?

    Für rein systemisch wirkende Herbizide sollte eine Mindesttemperatur von 15 °C herrschen. Finalsan UnkrautFrei Plus#,α,ρ können Sie jedoch schon ab 10 °C einsetzen.

  • Kann ich Finalsan UnkrautFrei Plus#,α,ρ auch im Rasen anwenden?

    Nein, denn Finalsan UnkrautFrei Plus#,α,ρ wirkt auf alle grünen Pflanzen, also auch auf den Rasen. Zur Moosbekämpfung im Rasen gibt es das Finalsan RasenMoosfrei#,α,ρ mit einer geringeren Wirkstoffkonzentration.

  • Schaden die Finalsan#,α,ρ-Produkte meinen Stauden?

    Die Finalsan#,α,ρ-Produkte sind Totalherbizide. Das heißt alles, was grüne Blätter hat und getroffen wird, stirbt ab. Im Staudenbeet sollten Sie am besten einen Spritzschirm verwenden, der dafür sorgt, dass kein Mittel auf die Stauden gelangt. Denn sie würden sonst auch geschädigt werden.

  • Kann ich Finalsan GierschFrei#,α,ρ auch schon bei ganz kleinen Pflanzen anwenden?

    Das ist möglich - aber noch besser ist die Wirkung, wenn die Pflanzen schon ca. 10 cm hoch sind.
    Dann gelangt mehr Wirkstoff über die Blätter in die Wurzeln, und sie sterben zuverlässiger ab.

  • Wann darf ich auf behandelten Flächen wieder aussäen?

    Sie können nach 14 Tagen wieder aussäen und bereits nach 2 Tagen wieder auspflanzen. Finalsan Konzentrat UnkrautFrei Plus#,α,ρ wirkt nicht auf Samen oder auf Keimlinge.

  • Wirkt Finalsan Konzentrat UnkrautFrei Plus#,α,ρ gegen alle Unkräuter?

    Ja, es wirkt sogar gegen schwer bekämpfbare Unkräuter wie Giersch und Schachtelhalm. Allerdings müssen Sie hier die Anwendung beim Wiederaustrieb der Unkräuter wiederholen.

  • Was passiert, wenn etwas von Finalsan#,α,ρ auf die Rinde von Gehölzen trifft?

    Es passiert nichts, da der Wirkstoff die Rinde nicht durchdringen kann.

  • Wirkt Finalsan Konzentrat UnkrautFrei Plus#,α,ρ auch gegen Moose und Algen?

    Ja, auch dagegen wirkt es. Im Rasen sollten Sie gegen Moos allerdings das Finalsan RasenMoosfrei#,α,ρ einsetzen, um den Rasen nicht zu schädigen.

  • Was ist bei der Anwendung von Finalsan#,α,ρ zu beachten?

    Die Pflanzen müssen trocken sein (weder Tau noch Regen), und es sollte am Tag der Anwendung des Mittels nicht regnen und mindestens 10°C warm sein.

  • Passt Finalsan#,α,ρ zum naturgemäßen Gärtnern?

    Unkräuter breiten sich gern unter Sträuchern mit flachem Wurzelwerk oder auch an anderen schwer zugänglichen Stellen aus. Hier ist es sinnvoll, ein umweltverträgliches Unkrautmittel wie Finalsan Konzentrat UnkrautFrei Plus#,α,ρ zu verwenden.

  • Ich habe Haustiere, die im Garten frei laufen. Kann ich trotzdem Finalsan#,α,ρ anwenden?

    Das ist kein Problem. Sobald der Belag von Finalsan#,α,ρ#,α,ρ vollständig abgetrocknet ist, können Sie Ihre Haustiere wieder auf den behandelten Flächen laufen lassen.