Eure Beiträge

no_image.jpg
Name: Masshardt Willi
Beitrag vom: 01.06.2009
habe zurzeit in meinem Garten ein Problem mit einer kleinen, gefrässigen Raupe. Sie befällt hauptsächlich Beerenstauden wie Stachelbeeren, Kroselsträucher usw.
Sie fressen die ganzen Blätter systematisch vom Rand her bis zum Stengel weg, sind grün und haben einen schwarzen Kopf, 3 Beinpaare vorne am Körper. Ihre Länge variert von 2 - ca. 6 mm. Habe auch Fotos gemacht, kann sie aber hier nicht anhängen.
Da ich die Beeren essen möchte, traue ich mich nicht Insektizide zu spritzen.
Habe die Raupe bisher nicht im Internet gefunden.
Können Sie mir sagen um welche Art es sich handelt und wie man sie am besten bekämpft.
no_image.jpg
Name: NEUDORFF
Beitrag vom: 02.06.2009
Sehr geehrter Herr Masshardt,

Ihre Stachelbeerblätter sind von der Stachelbeerblattwespe befallen.

Die Larven der Stachelbeerblattwespen (Pteronidea ribesii) fressen gesellig zunächst an den Blättern im Inneren der Stachelbeerbüsche. Von den Blättern bleiben meist nur die Rippen übrig. Die Schädlinge können die Sträucher vollständig kahl fressen. Der Befall tritt auch an Johannisbeerbüschen auf.

Die Larven der Stachelbeerblattwespe (grüngelb mit schwarzen Warzen, bis zu 16 mm lang) überwintern im Boden. Im Frühjahr schlüpfen die erwachsenen Stachelbeerblattwespen und legen ihre Eier auf die Blattunterseite perlschnurartig an den Rippen ab. Im Jahr treten 2 bis 4 Generationen der Stachelbeerblattwespe auf.

In gewerblich genutzten Kulturen ist eine Bekämpfung der Stachelbeerblattwespe mit Spruzit Schädlingsfrei*,°, Raptol*,° SchädlingsSpray oder Spruzit Schädlingsfrei*,° AF zugelassen.
Alle drei Produkte enthalten als Wirkstoffe Natur- Pyrethrum und Rapsöl und sind nicht bienengefährlich.

Führen Sie die Spritzung beim ersten Auftreten der Larven in den Abendstunden durch. Die Pflanzen werden tropfnass gespritzt und die Behandlung nach einer Woche wiederholt. Die Wartezeit beträgt drei Tage.

Überprüfen Sie die Sträucher regelmäßig auf einen Befall. Entfernen Sie befallene Blätter sofort und spritzen Sie beim ersten Auftreten der Schädlinge.

Weitere Informationen zur Anwendung der empfohlenen Präparate entnehmen Sie bitte dem Packungsaufdruck. Bitte beachten Sie die dort gemachten Angaben.

Mit freundlichem Gruß
W. NEUDORFF GmbH KG
i.A. Kristin Germeyer
War dieser Beitrag hilfreich?50