Eure Beiträge

Name: Moog
Beitrag vom: 17.11.2022
Guten Morgen, unser Rasen hat ein Problem.
er hat Lücken und Klee Moos Pilze ( die wenn man an sie ran kommt platzen) und am schlimmsten eine Art weissen Schimmel ( so nenne ich das mal)
Ich habe ihn bereits gedüngtes wird aber schlimmer statt besser.
was kann ich dagegen tun? Damit er den Winter überlebt und ich nicht von vorne Anfangen muss?
Name: Neudorff
Beitrag vom: 18.11.2022
Hallo,

gegen Klee und Moos kann man leider erst im Frühling vorgehen. Jetzt ist es zu spät, zumal in vielen Gegenden für das Wochenende Nachtfröste vorhergesagt sind.
Zur Verdrängung von Unkraut und Moos empfehlen wir Ihnen ab April unseren Rasendünger Spezial 5PLUS1. Dieser organisch-mineralische Dünger wird auf den gemähten, taufeuchten Rasen ausgestreut (mit 50-80 g pro qm). Der Dünger sorgt für ein kräftiges Graswachstum und die enthaltene Eisenverbindung verdrängt Moos und Unkraut. Wässern Sie den Rasen 1 Tag nach der Ausbringung. Nach dem Einwässern können Kinder und Haustiere den Rasen wieder betreten. Der Dünger sollte nicht bei Temperaturen über 25°C ausgebracht werden. Flächen, die unter Trockenheit leiden, müssen vor der Anwendung des Düngers mehrfach gewässert werden.

Die Düngung mit dem Rasendünger Spezial 5PLUS1 sollte 6 Wochen später wiederholt werden.

Sofern Lücken im Rasen nach der Unkrautverdrängung entstehen, müssen diese im Frühling nachgesät werden, damit sich kein neues Unkraut ansiedelt. Die Aussaat sollte etwa 2-3 Wochen nach der letzten Düngung stattfinden.

Wichtig ist es, bei der Neueinsaat des Rasens so vorzugehen, dass die Widerstandsfähigkeit der Rasengräser gegenüber der Unkrautkonkurrenz möglichst gestärkt wird. Hierzu trägt eine optimale Nährstoffversorgung, ein richtig eingestellter pH-Wert und eine entsprechende Bodenstruktur bei.
Für die Neueinsaat empfehlen wir unsere Rasenreparatur LückenLos.

Wir raten Ihnen zu folgender Vorgehensweise:

1. Kontrolle des pH-Wertes

Mit dem pH-Bodentest ermitteln Sie den pH-Wert Ihres Bodens und damit den aktuellen Kalkbedarf. Der pH-Wert sollte zwischen 6 (leichter Boden) und 7,0 (schwerer Boden) liegen. Das geht auch jetzt noch.

2. Aufkalken

Ist der pH-Wert zu niedrig, wird der Boden mit Azet RasenKalk aufgekalkt. Azet RasenKalk ist ein milder Düngekalk, der durch Zusatz von Azotobakter-Bakterien und Spurenelementen aus Meeresalgen als "Bodenaktivator" wirkt. Er kann das ganze Jahr über angewendet werden. Je nach Bedarf werden 100-300 g/m² Azet RasenKalk ausgebracht. Die genaue Menge entnehmen Sie bitte dem Merkblatt, das dem Test-Set beiliegt. Die Aufkalkung sollte ca. 4-6 Wochen vor der geplanten Rasenaussaat erfolgen. Auch das geht jetzt noch, bei frostfreiem Boden.


3. Nährstoffversorgung

In der Rasenreparatur LückenLos ist neben dem Saatgut auch der Azet RasenDünger enthalten. Die Rasenreparaturmischung wird oberflächlich eingeharkt. Das Rasensaatgut sollte dabei nicht mehr als ca. 0,5 cm mit Boden bedeckt sein. Bei leichten, sandigen Böden muss die Bodenoberfläche dann mit einem Brett oder ähnlichem Gerät festgedrückt werden (nächstes Jahr ausbringen).

Grundsätzlich empfehlen wir (sofern keine Probleme mehr mit Moos und Unkraut bestehen) im März/April eine Düngung mit unserem organischen Azet® RasenDünger, im Juni/Juli sollte eine weitere Düngergabe erfolgen. Für den September empfehlen wir unseren Azet® HerbstRasenDünger.

4. Humusversorgung

Bei der Bodenvorbereitung der zu behandelnden Rasenflächen sollte 100 g unseres Dauerhumuskonzentrates Neudorff Terra Preta BodenVerbesserer pro Quadratmeter mit eingearbeitet werden. Dies verbessert den Luft- und Wasserhaushalt des Bodens und sorgt somit für dauerhaft gute Wuchsbedingungen der Rasengräser. Die Ausbringung ist auf frostfreiem Boden möglich.

In den kommenden 4-6 Wochen ist dann noch darauf zu achten, dass das Rasensaatgut nicht austrocknet. In Trockenperioden muss daher regelmäßig gewässert werden.

Pilze im Rasen treten besonders häufig in feuchten Jahren auf, schädigen den Rasen aber in der Regel nicht. Bekämpfungsmittel gibt es leider nicht.
Diese Pilze treten meist da auf, wo noch Reste von Baumwurzeln im Boden sind, da es die Aufgabe der Pilze im Boden ist, totes Holz zu zersetzen. Die Pilze bilden später Fruchtkörper aus, mit deren Hilfe sie sich weiter verbreiten.

Pilze in Rasenflächen sind oft ein Hinweis darauf, dass eine Nährstoffunterversorgung vorliegt (siehe Düngungshinweise oben). Pilze werden darüber hinaus durch eine schlechte Bodenstruktur und einen gestörten Wasserhaushalt gefördert. Bodenstruktur und Wasserhaushalt können Sie durch Ausbringen unseres Dauerhumuskonzentrates Neudorff Terra Preta BodenVerbesserer verbessern.

In jedem Fall sollten vor dem Rasenmähen sämtliche Pilzfruchtkörper entfernt werden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Dauerhaft Abhilfe kann man jedoch nur schaffen, wenn man durch Düngung und bodenstrukturverbessernde Maßnahmen die Wuchsbedingungen der Gräser verbessert.

Wegen des Schimmels können Sie uns zur Bestimmung gerne Fotos per Mail an beratung@neudorff.de senden.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich

War dieser Beitrag hilfreich?00
Name: Lupina
Beitrag vom: 19.11.2022
Diesen weißen Schimmel habe ich auch, obwohl ich den Rasen eigentlich vorbildlich pflege und mit Nährstoffen versorge. Meine Erfahrung damit:

1. Entweder man geht sofort vor, indem man, wenn es zum Vertikutieren zu spät ist wie gerade, kräftig und intensiv den Rasen abfegt, gern auch viele Tage nacheinander, so dass die Oberflächenstruktur sich öffnet, altes Gras noch heraus kommt etc. Das angebliche Verteilen der Sporen habe ich selber nicht beobachtet bzw. es war eh zu spät, oder:

2. Man macht gar nichts, dann stirbt das Gras langsam ab, und im nächsten Jahr schon im Januar, spätestens im März hat man einen unansehnlichen Rasen, wie man ihn noch nirgendwo gesehen hat. Überall große, abgestorbene Flächen, da wächst nichts mehr. Nur gründliches Vertikutieren und neu einsäen hilft.
Ich würde hier gern Fotos zeigen, wie der Rasen aussieht, wenn man den Schimmel ein paar Tage gewähren läßt, aber das scheint nicht möglich zu sein.
War dieser Beitrag hilfreich?00
Name: Lupina
Beitrag vom: 19.11.2022
Ergänzen möchte ich unbedingt: der Rasen hat im September auch eine Herbstdüngung vom Feinsten bekommen wie jedes Jahr, und im Frühjahr Bentonit sowie Bodenaktivator. Danach die übliche, normale Düngung. Und das seit Jahren.
War dieser Beitrag hilfreich?00
Name: Neudorff
Beitrag vom: 22.11.2022
Hallo Lupina,

Sie können uns gerne Fotos schicken an beratung@neudorff.de
Dann können wir bestimmt weiterhelfen.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
War dieser Beitrag hilfreich?00