Eure Beiträge

no_image.jpg
Name: K. Vogel
Beitrag vom: 13.05.2009
Liebes Neudorff-Team,

ich habe vor 3 Jahren eine Ligusterhecke gepflanzt, seit vergangenem Jahr beobachte ich bereits, dass die neu ausgetriebenen Blätter von irgend einem Schädling angefressen werden und somit wie "durchlöchert" aussehen, also weniger an den Blatträndern sondern hauptsächlich das Blattinnere. Ich habe viele Insekten von der Größe einer Fliege beobachtet, die sich an den Blättern zu schaffen gemacht haben, man könnte sagen, die haben regelrecht daran "geschabt". Diese "Fliegen" sind braun, haben unter den Flügeln kleine weißen Querstreifen, die "Oberschenkel" der Hinterbeine sind leuchtend rot.
Können Sie eventuell helfen und mir sagen, welche Maßnahmen ich dagegen ergreifen kann. Oder ist Möglicherweise auch ein anderer Schädling die eigentliche Ursache?

Vielen Dank für ihre Hilfe!

Viele Grüße
K. Vogel


no_image.jpg
Name: NEUDORFF
Beitrag vom: 13.05.2009
Liebe/r Frau/Herr Vogel,

bei den Schädlingen an Ihrer Ligusterhecke handelt es sich um Ligusterblattwespen (Macrophya punctumalbum).
Nach der Überwinterung im Boden schlüpfen etwa ab Mai/Juni die erwachsenen Blattwespen. Die Tiere sind etwa 8 mm lang, schwarz gefärbt und besitzen einige auffällig weiße Flecken und teilweise weiße Beine mit dunkelroten Hinterschenkeln. Auf den Blättern sind die schwarzen, lackähnlichen Kotflecken der Weibchen zu finden.
Die Eier werden ab Juni auf den Blattoberseiten unter die Blatthaut abgelegt (einzeln oder wenige in Reihe), aus denen nach etwa einer Woche die jungen Larven schlüpfen.
Die Larven werden bis zu 16 mm lang, sind gelblich bis grünlich gefärbt und besitzen einen bräunlichen bis grünen Kopf. Sie ähneln kleinen Nacktschnecken und verursachen Schabefraß an den Blättern. Dabei fressen sie nur die oberen Blattschichten bis auf die letzte Zellschicht. Teilweise bleiben bei starkem Befall nur die Blattrippen stehen.
Die Abwanderung der Larven in den Boden vollzieht sich etwa im Juli/August und die Verpuppung erfolgt in einem bräunlichen Kokon. Es gibt nur eine Generation im Jahr. Die Ligusterblattwespe schädigt nicht nur an Liguster, sondern auch an Esche und Flieder.

Bei starkem Befall können Sie zur Bekämpfung der Larven Spruzit Schädlingsfrei*,° einsetzen. Spritzen Sie die Pflanzen gründlich nass, am besten in den Abendstunden, und wiederholen Sie die Behandlung nach 7 - 10 Tagen.

Nähere Informationen zur Anwendung der empfohlenen Produkte finden Sie auf dem Packungsaufdruck. Hinweise zu den genannten Produkten stehen auf diesen Seiten unter dem Menüpunkt Produkte – Katalog - Pflanzenschutz.

Mit freundlichem Gruß
W. NEUDORFF GmbH KG
i.A. Kristin Germeyer
War dieser Beitrag hilfreich?00