Eure Beiträge

no_image.jpg
Name: Patrick
Beitrag vom: 08.02.2009
Möhrenfliegen

Die Möhrenfliegen beschädigen meine Möhren jedes Jahr. Letztes Jahr war der Angriff diesen Fliegen sehr stark und der Schaden auch sehr groß.
Auf ihrer Internetseite habe ich gesehen das Ich ein Netz auf das Beet machen kann um die Fliegen weit zu halten. Ich werde es auch diesen Sommer ausprobieren.
Ich habe auch gelesen dass man eine Rotation der Kultur machen soll. Ich mache auch diese Rotation. Aber mein Garten ist nicht so groß (100 m²) und das Mohrenbett ist nicht so weit von der Stelle wo es sich letztes Jahr befindet.

Ich habe gelesen dass es Möhrenfliegenfallen gibt. Da ich so wenig Spritzmittel brauche wie ich kann möchte ich diese Fallen ausprobieren.
• Haben Sie solche Fallen in Ihrem Sortiment?
• Ihrer Meinung sind diese Fallen auch effizient?

Ich bedanke mich für Ihre Antwort.

Patrick
no_image.jpg
Name: Ingo Schlieder
Beitrag vom: 08.02.2009
Möhren pflanzt man vorzugsweise in Kombination mit Zwiebeln. Hier werden Möhrenfliege und Zwiebelfliege untereinander ausgeschaltet. Ein Abdecken mit Gemüsefliegennetzen gibt eine große Sicherheit, dass es nicht zu einer Eiablage kommt und die Möhren / Zwiebeln von Maden befallen werden.
Tipp: Es gibt von Nebelung auch Sorten, die von Natur aus (Nein, keine Gentechnik!) gegenüber Möhrenfliegen tolerant sind.
Mit freundlichem Gruß,
Ingo
P.S. Möhrenfliegenfallen sind meines Wissens nach ähnlich wie Gelbtafeln und dienen letztendlich nur der Befallskontrolle. Eine ausreichende Bekämpfung stellen sie nicht dar.
War dieser Beitrag hilfreich?00
no_image.jpg
Name: NEUDORFF
Beitrag vom: 09.02.2009
Hallo Patrick,

wie Ingo schon schrieb, sind die orangefarbenen Klebefallen nur dazu da, den Flug der Möhrenfliegen (2-3 x im Jahr) zu überwachen, um dann gezielt Insektizide einsetzen zu können. Eine direkte Bekämpfung der Möhrenfliege ist mit naturgemäßen Mitteln jedoch nicht möglich, daher sind vorbeugende Abwehrmaßnahmen am sinnvollsten.
Einen sicheren und dauerhaften Schutz gegen Schäden durch die Möhrenfliege bietet das SchädlingsschutzNetz.
Das SchädlingsschutzNetz legen Sie so auf, dass die Möhren vollständig bedeckt sind und auch an den Netzrändern keine Lücken bestehen bleiben. Das Schutznetz bleibt während der gesamten Kulturzeit über den Pflanzen liegen. Zu notwendigen Kulturarbeiten öffnen Sie das Netz möglichst nur an bedeckten Tagen.
Das Netz wird nach und nach etwas gelockert, so dass die Möhrenpflanzen dieses im Verlauf ihres Wachstums hochdrücken können.
Vorbeugend sollten Möhren, Sellerie oder Petersilie nicht jedes Jahr auf das gleiche Beet gesät werden, damit die Möhrenfliegen nicht bereits unter dem Netz schlüpfen.
Zerfressene Möhren sollten Sie nicht kompostieren, um so den Aufbau einer starken Möhrenfliegenpopulation von vornherein zu verhindern.

Alternativ können Sie die Möhren vom Saataufgang an regelmäßig mit Bio-Gemüse Streumittel behandeln. Durch die Inhaltsstoffe der enthaltenen Kräuter werden die Pflanzen gestärkt, so dass der Schaden durch die Möhrenfliege reduziert wird. Die Behandlung mit Bio-Gemüse Streumittel muss wöchentlich wiederholt werden, insbesondere nach Niederschlägen.

Weitere Informationen finden Sie im Pflanzen-Doktor auf diesen Seiten.
Näheres zur Anwendung der empfohlenen Produkte steht auf dem Packungsaufdruck und unter dem Menüpunkt Produkte – Katalog - Pflanzenschutz.

Mit freundlichem Gruß
W. NEUDORFF GmbH KG
i.A. Kristin Germeyer
War dieser Beitrag hilfreich?00