Suche
Deutschland

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Betreff Ihrer Auskunft Ungiftigkeit von Alpha-Chloralose für Katzen und Hunde

Alle Kategorien > Indoor-Archiv > Ungeziefer > Betreff Ihrer Auskunft Ungiftigkeit von Alpha-Chloralose für Katzen und Hunde
Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Schulz
Erstellt: 12.09.2019
Betreff: Betreff Ihrer Auskunft Ungiftigkeit von Alpha-Chloralose für Katzen und Hunde
Sehr geehrte Damen und Herren, in Ihrem Forum beschreiben Sie Ihre Mäuse und Rattenköder für Kleintiere als ungiftig. Wir sind Mitarbeiter einer Tierklinik und können uns Ihrer veröffentlichten Meinung über die Ungiftigkeit von Alpha - Chloralose für katze und Hund nicht anschliessen. Grundsätzlich ( auch nachlesbar in klinisch pharmakologischen Informatiosseiten wie vetpharm) hat "α-Chloralose und Trichlorethanol haben eine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem (vor allem in der Formatio reticularis), α-Chloralose wirkt gleichzeitig stimulierend auf die spinalen Reflexe (Hyperreflexie). Dadurch können schon kleinste taktile oder akustische Reize zu Krämpfen und Konvulsionen führen. Daneben kann eine bronchiale Hypersekretion auftreten, die die Atmung behindert. Infolge Beeinträchtigung der Temperaturregulation wird die Körpertemperatur in einem für Kleintiere tödlichen Ausmass gesenkt." In unserer Klinik haben wir in der letzten Zeit vermehrt Vergiftungsfälle von Hunden und Katzen mit Alpha Chloralose. Dabei hatten Katzen infizierte Mäuse aufgenommen (die Katzen lagen z.Teil bereits komatös neben einer halbaufgefressenen Maus, die Getreidekörner in der Maus noch sichtbar) , Hunde haben die Körner auch ohne Maus aufgenommen. Die Tiere wurden vorgestellt mit tonisch-klonischen Krämpfen, Tw. Übererregung, Nichtansprechbarkeit / Koma, Ateminsuffizienz, Untertemperatur. Ein Grossteil der Tiere konnten wir retten. Aber wenn die Tiere Freigänger sind und nicht gefunden werden, dann werden sie an der Hypothermie versterben. Außerdem stellt sich für uns die Frage, welche Auswirkung diese Substanz auf Tiere wie Igel, Fuchs und greifvögel hat. Sie alle sind unweigerlich in den Kreislauf des "Mäusefressens" eingebunden und werden mit großer Sicherheit auch versterben. Wir haben mal eine kleine Rechnung aufgemacht: Falls wir uns nicht verrechnet haben, sind in 100 g Köder 4,4% 4,4 g Alpha-Chloralose, das heisst 4 400 mg. Die minimale letale Dosis für die Katze ist ca 100 mg /Kg. Für eine 4 kg schwere Katze würde das eine minimale letale Dosis von 400 mg / Tier bedeuten. Das sind 10 g Giftköder. Über den Daumen gepeilt, ist das ein Teelöffel. Das ist nicht viel , oder ? Überdenken Sie das einmal und überprüfen Sie bitte Ihre Angaben und Empfehlungen. Vielen Dank Dr. Schulz
Autor: Neudorff
Erstellt: 13.09.2019
Betreff: re: Betreff Ihrer Auskunft Ungiftigkeit von Alpha-Chloralose für Katzen und Hunde
Sehr geehrte/r Frau/Herr Dr. Schulz,

vielen Dank für Ihre Hinweise.

Selbstverständlich sind wir uns als Anbieter der Gefahren, die von Ködern gegen Mäuse mit dem Wirkstoff Alpha-Chloralose ausgehen, bewusst.
Unser Sugan MäuseKöder Korn* und die Sugan MäuseKöder Paste* enthalten diesen Wirkstoff mit 4,4% (44 g pro 1000 g Produkt).

Aus diesem Grund weisen wir explizit auf der Verpackung darauf hin, dass die Köder nur in geschlossenen Gebäuden angewendet werden dürfen. Die Anwendung im Freiland ist nicht zulässig. Weiterhin müssen die Köder in geeignete Köderboxen gelegt werden, wie z.B. die Sugan Mäuseköder Box. Die Boxen müssen so aufgestellt werden, dass sie für Kinder, Haus- und andere Wildtiere unerreichbar sind.

Zudem findet sich auf der Verpackung der Hinweis, dass regelmäßig nach den bereits getöteten Nagern gesucht werden muss. Dies muss mindestens so oft geschehen, wie Köder kontrolliert oder nachgelegt werden.
Köder, die nicht verwendet, angenommen, oder aus der Box gezerrt wurden, müssen aufgesammelt und an einer geeigneten Mülldeponie abgegeben werden.

Sofern diese Anwendungshinweise beachtet werden, sollten Sekundärvergiftungen ausgeschlossen sein.

*Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Archiv