Bacillus thuringiensis

Zahlreiche Bakterienarten treten natürlicherweise als Krankheitserreger bei Insekten auf. Zu den bekanntesten und bei uns am häufigsten vorkommenden gehört Bacillus thuringiensis. Dieses Bakterium wird als hochwirksames und dabei selektiv nur auf fressende Raupen wirkendes Insektizid eingesetzt. Es schont Nützlinge, andere Tiere und auch den Menschen. Das Bakterium vermehrt sich in den von ihm infizierten Insekten und bildet Dauersporen. Dabei entstehen Eiweißkristalle, die die Darmwand-Zellen der Schädlinge zerstören. So können Bakterienzellen in die Körperhöhle eindringen und das Insekt abtöten.

Bacillus thuringiensis-Sporen wirken nur auf die Schädlinge, die fressen. Insekten, die auf behandelten Blätter nur herumlaufen, schädigt der Spritzbelag nicht. Nach dem Fraß kommt es zur Lähmung der Muskeln. Nach wenigen Stunden hört der Fraß auf, und kurze Zeit später verendet die Raupe. Eine Übertragung der Bakterien von befallenen auf gesunde Wirtstiere findet nicht statt.

Bacillus thuringiensis mit der Unterart „aizawai“ wirkt in Xentari RaupenFrei#,ρ gegen Raupen, Bacillus thuringiensis der Unterart „israelensis“ wirkt in Neudomück Stechmücken-Frei* gegen Mücken.