Eure Beiträge

no_image.jpg
Name: Julia
Beitrag vom: 25.04.2016
Hallo,

nachdem über mindestens 6 bis 8 Wochen die Rattenköder (Sugan) immer innerhalb weniger Stunden verschwunden waren, bleiben sie plötzlich seit zwei Wochen unberührt.
Die Köder wurden im geschlossenen Komposter ausgelegt.
Die Ratten müssen sehr viel weniger geworden sein, aber der Kompost wird immer noch durchwühlt und mindesten eine haben wir mit Fotofalle im Komposter beobachten können.
Kann es sein, dass die Ratten doch Köderscheu geworden sind?
Was kann ich tun?
no_image.jpg
Name: Neudorff
Beitrag vom: 25.04.2016
Hallo Julia,

die Ratten werden nicht köderscheu. Da sie erst 4-5 Tage nach Aufnahme des Köders absterben, können die anderen Ratten keinen Bezug zum Köder herstellen und ihn deswegen meiden.

Werden die Köder nicht angenommen, gibt es zumeist attraktiveres Futter zur Auswahl. Achten Sie darauf, dass keine gekochten Essensreste oder Fleischabfälle in den Komposter gelangen. Sie können die Attraktivität der Köder steigern, indem Sie sie mit einer Schoko-Haselnuss-Creme einstreichen.

Der Köder sollte immer nur alle 5 Tage neu ausgelegt werden, damit die Ratten damit keine Vorräte anlegen und ihn unter Umständen gar nicht fressen.

Mit freundlichen Grüßen,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
War dieser Beitrag hilfreich?60
no_image.jpg
Name: gartenklaus
Beitrag vom: 04.08.2016
hi ich habe einen guten tipp rühre bitte das rattengift in nutella da stehen die ratten wie wild drauf
War dieser Beitrag hilfreich?80
Name: Kai
Beitrag vom: 28.12.2023
Hallo,

bei uns nehmen die Ratten (Wanderratten) die Köder gar nicht erst an.
Auch nicht mit Nutellagarnitur...
War dieser Beitrag hilfreich?00
Name: Neudorff
Beitrag vom: 28.12.2023
Hallo Kai,

wenn Köder gemieden werden, gibt es oftmals attraktiveres Futter (gekochte Essensreste, Fleisch und Fleischprodukte) oder die Beköderung erfolgt, an einer für Ratten, ungünstigen Stelle.

Verhindern Sie den Zugang zu Essensresten (Komposter, Biotonne, gelber Sack, Vorratskammer usw.) und verändern Sie den Beköderungsort.

Die Rattenbeköderung erfolgt immer in mehreren Schritten:

Nach der Bestimmung der optimalen Köderplätze (2 - 3 pro Rattenbau, dabei kann es sich
z. B. um Holzstapel am Haus, offenen Zugänge zur Kanalisation an Gebäuden, Kistenstapel oder Regale in Kellern handeln) bringt man in gesicherten Boxen den Köder in der auf der Packung angegebenen Dosierung aus (20 Köderpads pro Köderstelle), so dass Kinder und Haustiere die Köder nicht erreichen können (1. Beköderung).

Kontrollieren Sie nach 3 Tagen, um festzustellen, ob der Köder angenommen wurde.

Nach 5 Tagen werden wieder Köder (2. Beköderung) ausgebracht, da der Köder erst nach 5 - 7 Tagen zum Tod der Tiere führt.
Bei häufigerer Beköderung in kürzeren Abständen können die Ratten in ihrem Bau Vorräte mit dem Rattenköder anlegen und diesen erst viel später fressen, wenn keine neuen Futterquellen mehr vorhanden sind. Um die Gefahr einer Verschleppung des Köders zu minimieren, empfehlen wir, die Köder mittig auf den Metallspieß im Sugan RattenKöder Depot zu stecken.

Sollten nach der 2. Beköderung die Rattenköder vollständig gefressen worden sein, bringen Sie erneut Köder aus (3. Beköderung), meist ist die Annahme jetzt jedoch schon deutlich geringer. Die Vernichtung einer kompletten Rattenfamilie dauert etwa 3 - 4 Wochen.
Insofern empfehlen wir Ihnen, jede Beköderung im Abstand von 5 Tagen durchzuführen und noch etwas Geduld bei der Rattenbekämpfung zu haben.

Zudem sollte ausgeschlossen sein, dass die Ratten Zugang zu Getreide (z.B. Vogelfutter) und Maiskörnern haben. Getreide enthält Vitamin K, dies setzt allgemein die Wirksamkeit von Rattengiften herab.

Weitere Hinweise zur Anwendung des empfohlenen Mittels können Sie dem Packungsaufdruck entnehmen. Bitte beachten Sie die dort gemachten Angaben.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Nicole Führer
War dieser Beitrag hilfreich?40