Suche
Deutschland

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Vogelflöhe

Alle Kategorien > Indoor-Archiv > Ungeziefer > Vogelflöhe
Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 5
Seiten (1): [1]
Autor: Mams
Erstellt: 19.06.2018
Betreff: Vogelflöhe
Guten Tag,

wir haben aufgrund eines Blaumeisennestes in unserem Rolladenkasten oberhalb der Balkontür einen Flohbefall, der sich derzeit (noch ...) auf das Wohnzimmer beschränkt.

Neben den Flöhen, die hungrig aus dem Rolladenkasten fallen, haben wir auch ein Nest im Wollteppich unter dem Sofa entdeckt. Da wir keine Haustiere haben, muss dieses Nest wohl eine Nebenbaustelle der Vogelflöhe sein. Der Teppich ist entsorgt, der Boden darunter wurde gesaugt und mit einem Insektizid eingesprüht, die Ritzen im Dielenboden mit Seifenwasser getränkt und das Sofa, das darüber stand, ebenfalls auf der Unterseite besprüht und mehrfach abgesaugt.

Lediglich das Vogelnest im Rolladenkasten ist noch vorhanden. Dort haben wir bereits zweimal hineingesprüht sowie den kompletten Rolladen heruntergelassen, eingesprüht und wieder hochgezogen.

Nach diesen Prozeduren habe ich etwa ein Dutzend tote Flöhe eingesammelt, in der Flohfalle sind keine. Dennoch bekommen wir täglich neue Stiche ab, meist (so meine Vermutung) während des Putzens und Saugens - das scheint die blöden Viecher aggressiv zu machen.

NUN MEINE FRAGE:
Muss das Nest sofort aus dem Kasten entfernt werden (ich traue mich kaum dran) oder ist es sinnvoller, bis zum Winter zuwarten? Da es definitiv Vogelflöhe sind, taugt unser Blut ja auch nicht zur Vermehrung. Allerdings glaube ich nicht, dass ich den normalen Lebenszyklus des Flohs abwarten kann ... die Stiche jucken wie Hölle.
Für eine Antwort bin ich dankbar :-)

MfG
Autor: Neudorff
Erstellt: 21.06.2018
Betreff: re: Vogelflöhe
Hallo Mams,

um die Ursache des Befalls zu beseitigen, müsste das Nest entfernt werden. Allerdings sollten Sie damit noch bis zum Ende der Brutzeit im August abwarten.
Die erwachsenen Flöhe saugen Blut und stechen mehrmals in einer Reihe die Haut an. Flöhe können verschiedene Bakterien, Viren und Bandwürmer übertragen. Erwachsene Flöhe werden etwa 1-1,5 Jahre alt. Ein Weibchen kann bis zu 1000 Eier ablegen. Nach jedem Saugvorgang legen die Weibchen bis zu 8 Eier ins Gefieder des Tieres ab. Da sie nicht festgeklebt werden, fallen sie häufig in der Umgebung des Tieres zu Boden.
Dort schlüpfen die Larven innerhalb von 1 bis 10 Tagen. Die Jungtiere (Larven) sind bis 5 mm lang und weißlich. Sie haben keine Beine und können nur kurze Wege zurücklegen.
Sie meiden das Licht und verkriechen sich in Ritzen, Spalten und Textilien. Die Larven ernähren sich von organischem Material wie Haaren, Federn, Hautschuppen und Kot der erwachsenen Flöhe. Gut versteckt, spinnen sich die ausgewachsenen Larven in eine Puppenhülle, in der die Verwandlung zum erwachsenen Floh geschieht. Durch die klebrige Oberfläche haftet dieser Kokon fest an der Unterlage und ist auch durch Staubsaugen kaum zu entfernen. Der gesamte Entwicklungszyklus dauert unter günstigen Bedingungen ungefähr 21 bis 30 Tage.
Diese Verwandlung von der Puppe zum erwachsenen Tier geschieht allerdings erst dann, wenn Erschütterungen, Kohlendioxid oder Wärmestrahlung signalisieren, dass ein möglicher Wirt in die Nähe kommt. Auch Vibrationen des Staubsaugers können die Puppen zum Schlupf veranlassen. Ansonsten können die Puppen ohne Schlupfreiz monatelang verharren. Eingesetzte Insektizide erfassen die Puppen nicht. Deshalb müssen Sie die Behandlung oft über einen längeren Zeitraum hinweg durchführen, bis die Puppen alle geschlüpft sind.


Bekämpfung der Flöhe in der Wohnung:
Vor einer Behandlung saugen Sie gründlich. So regen Sie die Flohpuppen zum Schlupf an, diese werden dann bei einer Behandlung mit Insektiziden besser erfasst. Puppen und Eier von Flöhen können sich nach kurzer Zeit zu erwachsenen Flöhen entwickeln.
Wir raten Ihnen zu folgender Vorgehensweise:
• Waschen Sie regelmäßig alle Textilien, in deren Nähe Flöhe beobachtet wurden. Temperaturen über 60 °C töten die Larven ab.
• Sie können das Permanent® Floh- & UngezieferFrei* verwenden, um Fußbodenflächen gründlich einzusprühen. Ein zusätzliches Sprühröhrchen ermöglicht eine gezielte Behandlung von Ritzen und Fugen im Fußboden und an Fußleisten.
• Bei stärkerem Befall empfiehlt sich der Permanent® Floh- & UngezieferRaumVernebler*. Dabei schließen Sie vor der Behandlung Türen und Fenster. Während sich die Spraydose selbsttätig innerhalb von 3 Minuten entleert, sollten Sie das Zimmer verlassen. Nach Antrocknung des Spritzbelages kann der Raum 2 Stunden später wieder betreten werden. Der RaumVernebler ist für Räume bis zu 50 qm ausreichend.
Beide Produkte enthalten 2 Wirkstoffe. Der Wirkstoff Natur-Pyrethrum tötet erwachsene Flöhe, Eier und Larven ab. Zusätzlich hindert der zweite Wirkstoff Methopren alle Larven an der Weiterentwicklung. Das Permanent® Floh- & UngezieferFrei* und der Permanent® Floh- & UngezieferRaumVernebler* haben eine Langzeitwirkung von bis zu 6 Monaten gegen Flohlarven. Wiederholen Sie die Behandlung nach 14 Tagen. Eine weitere Wiederholung der Behandlung erfolgt nach 3 - 4 Monaten, um später geschlüpfte erwachsene Flöhe ebenfalls zu erfassen.
Sollte die gesamte Wohnung stark von Flöhen befallen sein oder sich der Befall schon über einen längeren Zeitraum hinziehen, ist es sinnvoll, einen professionellen Schädlingsbekämpfer zu Rate zu ziehen.

*Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Freundliche Grüße,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Autor: Mams
Erstellt: 21.06.2018
Betreff: re: Vogelflöhe
Hallo Frau Aulich,
vielen Dank für Ihre Nachricht! Die Vögel sind in der vorletzten Maiwoche bereits flügge geworden, d.h. vor etwa 3-4 Wochen (während unseres Urlaubs). Das bedeutet, dass wir jetzt sozusagen die Flöhe abbekommen haben, die sich aus der letzten Eiablage entwickelt haben - oder?
Das Nest haben wir am Dienstagabend dann doch ganz mutig entsorgt, den Kasten geputzt, gesaugt, gesprüht. Dabei wurden wir nochmal gebissen. Können die adulten Flöhe sich denn jetzt noch mit unserem Blut vermehren oder nicht? Wenn nein, dann müssten wir nur noch die letzten Puppen wachbekommen, aber nicht mit weiteren Nachkommen rechnen?

Vielen Dank und beste Grüße!
Autor: Mams
Erstellt: 21.06.2018
Betreff: re: re: Vogelflöhe
Was ich vergessen habe: Wir haben heute Böden und Sofa abgedampft, das müsste doch evtl. noch dort haftende Puppen getötet haben, oder?
Autor: Neudorff
Erstellt: 22.06.2018
Betreff: re: Vogelflöhe
Hallo Mams,

Vogelflöhe können sich nicht mit Menschenblut vermehren, aber leider können sie noch recht lange lästig bleiben. Die Puppen sind sehr widerstandsfähig, deswegen ist es unklar, ob sie bei der Dampfbehandlung abgetötet wurden. Ansonsten sollten Sie die bereits genannten Hinweise beachten.

Freundliche Grüße,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Anzahl Nachrichten: 5
Seiten (1): [1]
Archiv