Suche
Deutschland
Teilen

Diese Seite teilen:

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

weisser flaum an den ästen des Säulenapfel

Alle Kategorien > Aktuelle Diskussionen > Das Neudorff-Forum > weisser flaum an den ästen des Säulenapfel
Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Konrad Wolf
Erstellt: 15.11.2018
Betreff: weisser flaum an den ästen des Säulenapfel
Habe an den Ästen meines Säulenapfel´s an den Ästen weisen Flaum wahrscheinlich ein Pilz , wenn ich den kleinen Stamm zurückschneiden muss ist nicht mehr viel davon übrig. Hab den Bart ähnlichen Flaum mal mit Pressluft weg geblasen und mit Zwiebelschalensud besprüht nun ist er wieder da . was kann ich machen das er nicht mehr kommt.
Mit freundlichen Grüßen
Konrad
Autor: Neudorff
Erstellt: 16.11.2018
Betreff: re: weisser flaum an den ästen des Säulenapfel
Hallo Herr Wolf,
der Baum ist vermutlich mit Blutläusen befallen.
Blutläuse (Eriosoma lanigerum) verursachen beulenartige oder rissige Wucherungen an Ästen oder Zweigen. In den Wucherungen, aber auch an befallenen Zweigenden, sind die bräunlichen Blutläuse sichtbar. Sie sind unter einem auffälligen weißen Wachswollbelag verborgen. Im Herbst wandern die Winterstadien der Läuse in den unteren Stammbereich hinab und im Frühjahr wieder zurück. Die Verbreitung auf weitere Bäume erfolgt über geflügelte Läuse im Juli und durch Verwehungen mit dem Wind. Die Überwinterung erfolgt als nackte Larve in Rindenritzen. Bei Temperaturen unterhalb von -18° C gehen die Blutläuse ein. Durch die Saugtätigkeit der Läuse wird das Gewebe frostanfällig und platzt auf. In diese Risse dringen dann verschiedene Pilze ein (z.B. der Obstbaumkrebs).

Als Bekämpfungsmaßnahme bei leichtem Befall entfernen Sie zunächst die befallenen Zweige. Schneiden Sie die entstandenen Wundstellen an den Ästen (Blutlauskrebs) mitsamt den Blutläusen sorgfältig heraus. Die so entstandenen Wunden verstreichen Sie mit Malusan Wundverschluss. Ist es noch nicht zu Krebswucherungen gekommen, so können Sie die Blutläuse zumindest bei kleineren Bäumen gründlich ausbürsten.

Zur Bekämpfung legen Sie ab September einen Raupen- und AmeisenLeimring um den Stamm, um so die Ausbreitung der Blutläuse zu unterbinden. Die Winterstadien der Blutläuse werden bei Ihrer Wanderung durch die Leimschicht des Raupenleimringes abgefangen. So reduzieren Sie den Befall im kommenden Jahr wesentlich. Im nächsten Frühjahr überprüfen Sie die Funktionsfähigkeit des Leimringes und erneuern diesen gegebenenfalls.

Zur Bekämpfung der Überwinterungsstadien spritzen Sie an frostfreien Tagen Ende Februar/Anfang März vor dem Austrieb mit Promanal Neu Austriebsspritzmittel*. Promanal Neu Austriebsspritzmittel ist ein reines Paraffinöl ohne insektizide Zusätze. Durch das nützlingsschonende Präparat werden die Überwinterungsstadien der Blutläuse erstickt. So verhindern Sie einen Massenbefall schon zu Anfang der Saison.

Nähere Informationen zur Anwendung des empfohlenen Produktes entnehmen Sie bitte dem Packungsaufdruck. Bitte beachten Sie die dort gemachten Angaben.

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise- und Symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

Freundliche Grüße,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Zu diesem Thema antworten
 Autor und Betreff 



 Geben Sie hier Ihre Nachricht ein