Suche
Deutschland
Teilen

Diese Seite teilen:

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Strelitzie

Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Julia
Erstellt: 02.01.2019
Betreff: Strelitzie
Hallo.

Meine Strelitzie (fast 2 Meter groß) bekommt an ihrem "jüngsten" Blatt braune Flecken. Die Flecken entstehen nicht am Rand sondern großflächig direkt in der Mitte. Zudem hat sich gleichzeitig am selben Blatt ein hellgrüner Fleck gebildet der sich vom übrigen schönen dunklem grün deutlich absetzt. Ich gieße regelmäßig aber nicht so viel wie im Sommer....Vielleicht zu wenig? Teilweise haben sich aber auch gelbe Flecken gebildet am Rand, die ja eigentlich für zu viel Wasser sprechen!?
Normalerweise steht sie auf dem Balkon in der Sonne und fühlt sich dort pudelwohl. Das ist ihre erste uberwinterung in unserer Wohnung und ich bin nun sehr besorgt, das etwas nicht stimmt.

Was kann ich nun tun und wie Pflege ich sie richtig?
Vielen das im voraus
Autor: Neudorff
Erstellt: 04.01.2019
Betreff: re: Strelitzie
Hallo Julia,

vermutlich ist Ihre Strelitzie weder mit Schädlingen noch von einer Krankheit befallen. Die braunen Flecken auf den Blättern stammen von einem Wurzelproblem.

Sowohl in Erde als auch in mineralischen Substraten wie Blähton oder Lava, können sich Schadstoffe (Düngerreste, Salze, Kalk und Wurzelausscheidungen) anreichern. Oft ändert sich auch der pH-Wert in den Substraten. Dann leiden die Wurzeln und können nicht mehr genug Nährstoffe aufnehmen.

Kontrollieren Sie zunächst den Wurzelballen (vorsichtig aus dem Topf ziehen). Verbräunte und faule, matschige Wurzeln schneiden Sie heraus und topfen die Pflanze um. Bei einem starken Wurzelrückschnitt, sollten Sie die oberirdischen Triebe der Pflanze ebenfalls zurückschneiden, da die Pflanze sonst mit den wenigen Wurzeln die ansonsten größere Blattmasse nicht mehr versorgen kann. Zum Umtopfen können Sie unsere torffreie, hochwertige NeudoHum BlumenErde verwenden.

Gießen Sie nach dem Umtopfen nur sparsam, solange noch wenig Wurzeln da sind und die Pflanze nicht weiter wächst. Im Winter sollte grundsätzlich nur wenig gegossen werden. Bei 15°C verbraucht die Pflanze auch nur wenig Wasser. Strelitzien stammen aus sehr warmen Regionen und können Trockenphasen sehr gut verkraften. Am besten achten Sie auch darauf, dass Sie nur mit kalkarmen Wasser gießen.
Düngen Sie 6 Wochen nach dem Umtopfen mit dem organischen, gut verträglichen BioTrissol BlumenDünger, der auch alle wichtigen Spurenelemente enthält.

Zur Stärkung können Sie jedoch schon jetzt Algan Wachstumshilfe (ein natürlicher Algenextrakt) ins Gießwasser geben.

Nähere Informationen zur Anwendung der erwähnten Produkte entnehmen Sie bitte dem Packungsaufdruck. Bitte beachten Sie die dort gemachten Angaben.

Übrigens: in Fällen wie diesen können Sie sich zukünftig auch über die Pflanzendoktor-App, dann gleich mit einem entsprechenden Foto des Schadbildes, an uns wenden.


Freundliche Grüße,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Katharina Fasse
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Zu diesem Thema antworten
 Autor und Betreff 



 Geben Sie hier Ihre Nachricht ein