Suche
Deutschland
Teilen

Diese Seite teilen:

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Spinnmilben an Feigen + Übertragung von anderen Pflanzen

Alle Kategorien > Aktuelle Diskussionen > Das Neudorff-Forum > Spinnmilben an Feigen + Übertragung von anderen Pflanzen
Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Alexandra
Erstellt: 03.03.2019
Betreff: Spinnmilben an Feigen + Übertragung von anderen Pflanzen
Hallo, guten Morgen,

gestern (Anfang März) habe ich an meinen Feigenstecklingen vom letzten Jahr Spinnmilben festgestellt. Man hat mir im Geschäft Spruzit verkauft.
Leider habe ich erst danach hier gelesen, daß es von Ihnen auch ein Mittel ohne "Gift" gibt.
Mein Problem ist das Kraut der Unsterblichkeit, das ca. 40 cm entfernt von den Feigen steht.
Daher meine Frage: Wie sieht es aus mit der Übertragung ? Wie schütze ich das Kraut am Besten ?
Naß gesprüht mit Wasser habe ich es bereits.

Standort ist ein Südfenster auf dem Speicher und letzte Woche war es hier ziemlich warm.

Sonst immer ca. 70% Luftfeuchtigkeit. Letztes Woche durch die Sonne deutlich weniger ?

Im Hause verteilt habe ich noch mehr Pflanzen, aber dort noch nichts von Spinnmilben gesehen. Feucht eingesprüht habe ich diese auch alle.
Im Laden empfahl man ALLE Pflanzen im Haus mit Spruzit zu behandeln, aber da sind auch Kräuter, Kurkuma, etc. dabei...

Vielen Dank !
Autor: Neudorff
Erstellt: 04.03.2019
Betreff: re: Spinnmilben an Feigen + Übertragung von anderen Pflanzen
Hallo Alexandra,

Spruzit Schädlingsfrei* enthält als Wirkstoffe Natur-Pyrethrum (aus Chrysanthemenblüten) und Rapsöl. Das Mittel ist an Kohlrabi und an Zierpflanzen zugelassen und darf auch im Ökolandbau gespritzt werden. Das Mittel kann weder in Pflanzen eindringen, noch kann es in die Umgebungsluft ausgasen. Aus diesem Grund ist gründliches Spritzen wichtig, da nur getroffene Schädlinge abgetötet werden. Durch Wärme und Licht wird es schnell abgebaut. Um zu verhindern, dass andere Pflanzen bei der Spritzung benetzt werden, kann man diese mit Folie oder Papier abdecken.

Für Ihre Kräuter empfehlen wir eine Behandlung mit Neudosan Obst- und GemüseSchädlingsfrei*. Es enthält Schmierseife (auch im Ökolandbau zugelassen) und hat keine Wartezeit bis zur Ernte. Auch hier ist gründliches Spritzen wichtig, da die Schmierseife auch nicht in Pflanzen eindringen kann. Die Behandlungen sollten nach einer Woche wiederholt werden.

*Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise- und Symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.

Freundliche Grüße,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Archiv