Neudorff Produkte erhalten Sie im Handel und in Online-Shops

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Neudorff Thermokomposter

Alle Kategorien > Aktuelle Diskussionen > Das Neudorff-Forum > Neudorff Thermokomposter
Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Katharina Decken
Erstellt: 07.06.2020
Betreff: Neudorff Thermokomposter
Hallo, ich habe mir vor einigen Monatenden Thermokomposter gekauft und nach und nach mit Grün-/Strauchschnitt befüllt. Obwohl er absolut eben stand und fest verklammert war, platzte er auf und fiel auseinander. Habe alles abgetragen, neu aufgestellt und rundum mit Panzertape verklebt. Trotzdem passierte es wieder. Kann mir jemand sagen, was ich falsch mache? Ich finde das ausgesprochen ärgerlich bei einem so teuren Produkt. Zumal ich sonst mit den Neudorff-Produkten immer gute Erfahrungen mache. Freue mich, wenn jemand eine Idee hat, Danke und viele Grüße! Katharina
Autor: Neudorff
Erstellt: 08.06.2020
Betreff: re: Neudorff Thermokomposter
Hallo Katharina,

wir bedauern Ihre schlechten Erfahrungen mit unserem Thermo-Komposter Duo-Therm und sind Ihnen dankbar, dass Sie sich mit Ihrer Reklamation direkt bei uns gemeldet haben.

Der Komposter ist doppelwandig und besteht aus HD-Polyethylen Neukunststoff. Das verwendete Material ist normalerweise sehr stabil, wenig verformbar und über Jahre witterungsresistent.

Wenn aber der Komposter entweder nicht ganz gerade steht oder wenn sehr viel schweres und feuchtes Material (z.B. Grassoden und lehmige Erdreste) eingefüllt wird, kann es passieren, dass die Seitenwände auseinander gedrückt werden.
Der Komposter sollte waagerecht direkt auf dem Erdboden stehen, so dass keine Spannungen auftreten und überschüssige Feuchtigkeit versickern kann. Das eingefüllte Material sollte eine Mischung aus 50% feuchten, nährstoffreichen Materialien, wie z.B. Küchenabfällen, Laub, Rasenschnitt und 50% trockenen, nährstoffarmen Materialien, wie z.B. Holzhäcksel, Stroh und trockenes Staudenschnittgut sein. Wird nur sehr nasses, schweres Material eingebracht, dann sackt die Masse stark zusammen und baut einen hohen Druck auf. Bei einer guten Durchmischung funktioniert der Komposter optimal und es kommt auch nicht zu einer Wölbung der Seitenwände, Aufspreizen der Klammern, bzw. zum Bruch des Materials.

Am besten wird immer wieder grobes Material (Holzhäcksel, Baumschnittgut) in die Kompostmasse gemischt. Sollten im Garten momentan nicht genug gehäckselte Zweige etc. anfallen, kann man auch einen Sack einfachen Rindenmulch einbringen. Das empfiehlt sich auch, um viel Rasenschnitt aufzulockern.
Wenn kein Rindenmulch verwendet wird, kann man vielleicht auch bei Nachbarn oder Bekannten fragen, ob dort noch Zweig- oder Strauchschnitt übrig ist.

Um Ihnen besser weiterhelfen zu können, wäre es sehr freundlich, wenn Sie uns dazu einige Fragen beantworten könnten:
- Welche Art von Kompostmaterial wurde in den Komposter eingefüllt?
- Steht der Komposter auf einer ebenen Fläche oder auf einer Fläche mit Gefälle?

Zudem hätten wir gerne für unsere Qualitätskontrolle Fotos der schadhaften Stellen. Diese können Sie an Beratung@neudorff.de senden.

Weiterhin empfehlen wir, den Komposter auf einer ebenen Fläche neu aufzustellen und das vorhandene Kompostmaterial mit den oben genannten holzigen Materialien aufzulockern. Grassoden und Erdreste sollten nicht kompostiert werden. Dieses Material sollte getrennt gelagert werden.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Archiv