Neudorff Produkte erhalten Sie im Handel und in Online-Shops

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Mäusegift bei Katzen und Hundeb

Alle Kategorien > Aktuelle Diskussionen > Das Neudorff-Forum > Mäusegift bei Katzen und Hundeb
Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Thomas Merschank
Erstellt: 22.02.2021
Betreff: Mäusegift bei Katzen und Hundeb
In dem Beitrag von der Tierarztpraxis die leider vergiftete Katzen und Hunde durch ihr ,,hervorragenden ,,Mäusegift mit Alpha Chlovalose,kann ich der Tierarztpraxis nur beipflichten und Recht geben.Sie müssen dabei bedenken das die vergifteten Mäuse fast 3 Tage noch leben und somit schön von Haus zu Haus wandern können.Was in meinem Fall passiert ist.Meine Katze war eine reine Stubenkatze und wurde durch eingewanderte Mäuse tödlich vergiftet.Ich würde Ihnen mal vorschlagen das Sie sich ein Haustier anschaffen das Sie jahrelang haben und zur Familie gehörte und dann das Tier durch sowas in Ihren Armen stirbt und der ganze Familienfrieden dadurch auseinanderbricht.Mein Sohn weint nach nun schon 2 Wochen nach dem Vorfall um unser Kätzchen.Die Mäuse müssen dort sterben wo sie vergiftet worden sind.Und nicht anders.Sie sehen nur Ihr Profit,Umsatz.
Autor: Neudorff
Erstellt: 23.02.2021
Betreff: re: Mäusegift bei Katzen und Hundeb
Sehr geehrter Herr Merschank,

es ist sehr bedauerlich, dass sich Ihre Katze vergiftet hat. Wir können Ihre Trauer über den Verlust des Familienmitglieds nachvollziehen und es tut uns sehr leid.
Um diesen bedauerlichen Fall aufzuklären, nehmen wir gerne Kontakt zu Ihrer Tierärztin auf, wenn Sie uns dafür Ihr Einverständnis geben.

Selbstverständlich sind wir uns als Anbieter der Gefahren, die von Ködern gegen Mäuse mit dem Wirkstoff Alpha-Chloralose ausgehen, bewusst. Auch der Gesetzgeber ist sich dessen bewusst und hat die Anwendung unter Beachtung bestimmter Bedingungen erlaubt.
Unser Sugan MäuseKöder Korn* und die Sugan MäuseKöder Paste* enthalten diesen Wirkstoff mit 4,4% (44 g pro 1000 g Produkt).

Aus diesem Grund weisen wir explizit mehrfach und deutlich sichtbar auf der Verpackung darauf hin, dass die Köder nur in geschlossenen Gebäuden angewendet werden dürfen. Die Anwendung im Freiland ist nicht zulässig. Weiterhin müssen die Köder in geeignete Köderboxen gelegt werden, wie z.B. die Sugan Mäuseköder Box. Die Boxen müssen so aufgestellt werden, dass sie für Kinder, Haus- und andere Wildtiere unerreichbar sind.
Auch steht auf der Verpackung, dass die Köder nur als letzte Möglichkeit anzuwenden sind und die Bekämpfung mit Fallen immer Vorrang haben sollte.
Leider ist es unerlässlich, Mäuse zu bekämpfen, denn sie sind nicht nur Hygiene- und Materialschädlinge, sondern können auch das für Menschen gefährliche Hantavirus übertragen.

Eine Maus wird relativ schnell von dem Köder narkotisiert. Sie kann sich bereits wenige Minuten bis Stunden nach Aufnahme des Köders nicht mehr bewegen. Somit ist fast ausgeschlossen, dass die Maus genug Zeit hat bis zu ihrem Tod, den Weg ins Freie zu suchen, draußen herumzulaufen und in andere Gebäude einzudringen. Uns sind schon Fälle bekannt geworden, wo die Maus noch in der Köderbox verstorben ist. Der Wirkstoff baut sich im Körper der Maus innerhalb von 24 Stunden zu 80% ab. Damit eine etwa 3 kg schwere Katze eine Sekundärvergiftung erleidet, müsste sie mindestens 5-20 Mäuse pro Tag vollständig fressen. Das halten wir bei normal gefütterten Wohnungskatzen für wenig wahrscheinlich.

Falls Fragen zu den Produkten aufkommen, bieten wir über unsere Fachberatung professionelle Hilfestellungen an. Unsere Fachberatung besteht aus Gartenbauingenieuren/-innen, die ein wissenschaftliches Studium absolviert haben und nicht nur unsere Produktpalette, sondern auch die Wirkzusammenhänge, sowie Umwelteinflüsse kennen. Dieser Service wird von Kunden genutzt und wir können in den Beratungsgesprächen Unsicherheiten bezüglich der Anwendung aufklären.
Weiterhin schult Neudorff jedes Jahr mehr als 2000 Verkäufer/innen in Gartencentern und Baumärkten. Ein wichtiges Ziel dieser Schulungen besteht darin, dem Verkaufspersonal für das Kundengespräch das notwendige Wissen zu vermitteln, damit unsere Produkte fachgerecht und sicher angewendet werden.

Sofern die Anwendungshinweise beachtet werden, sollten Vergiftungen von Haustieren somit ausgeschlossen sein.

*Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Zu diesem Thema antworten
 Autor und Betreff 



 Geben Sie hier Ihre Nachricht ein