Neudorff Produkte erhalten Sie im Handel und in Online-Shops

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Kirschlorbeer neu gesetzt

Alle Kategorien > Aktuelle Diskussionen > Das Neudorff-Forum > Kirschlorbeer neu gesetzt
Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Autor: Claudia Scheuter
Erstellt: 02.04.2021
Betreff: Kirschlorbeer neu gesetzt
Sehr geehrte Danen und Herren, wir haben seit 3,5 Woch Kirschlorbeer für eine Hecke mit 1,4 gepflanzt. Es sieht wie Frostschäden aus. Wobei ein 3-4 Tage es danach nochmals unter -2 hatte in der Nacht. Es geht auch oft der Wind. Gegossen werden sie regelmäßig. Die Blätter sehen wie vom Frost gezischt aus und ab und zu fallen sie ab. Es kommen jetzt wieder 3 kältere Tage um 0 bis -1 Grad nachts. Gibt es irgendwas was man als sozusagen Wachstums Antriebsspritzung oder Düngung nehmen kann? Oder einen Dünger damit man die Pflanzen kräftigen kann. Wäre echt super, wenn sie uns sagen, was man machen kann. Liebe Grüße Claudia
Autor: Neudorff
Erstellt: 06.04.2021
Betreff: re: Kirschlorbeer neu gesetzt
Hallo Claudia,

Die braun-rote Färbung im Spätwinter, bzw. die braunen, trockenen Flecken auf den Blättern Ihres Kirschlorbeers (Prunus laurocerasus) werden durch Frost verursacht. Bei starker Schädigung färben sich die Blätter vollständig braun und sterben ab.

Prunus laurocerasus zählt zu den Rosaceaen (Rosengewächsen). Der Kirschlorbeer stammt aus Südosteuropa (Balkan und Kaukasus). Normalerweise ist er bei uns ausreichend frosthart, die Sorten P. laurocerasus `Mount Vernon` und `Rotundifolia` sind jedoch nicht immer zuverlässig frostfest.
Besonders bei kalten, austrocknenden Winden verdunsten die Pflanzen (vor allem in Kübeln, Pflanztrögen und windexponierter Lage) über die Blätter viel Wasser. Der gefrorene Boden kann den Wurzeln jedoch kein Wasser nachliefern, so dass Blätter und Triebe vertrocknen. Wässern Sie daher an frostfreien Tagen gründlich, um die Austrocknung zu verhindern.
Kirschlorbeer ist sehr schnittverträglich. Wir empfehlen, die geschädigten Triebe zurückzuschneiden (falls erforderlich bis ins alte Holz), um sie zum Wiederaustrieb anzuregen.
Allerdings sollte mit einem Rückschnitt bis März/April gewartet werden, da sich das ganze Ausmaß der Schäden erst im Frühjahr zeigt, wenn die Pflanzen neu austreiben. Um einen kräftigen Neutrieb zu fördern, düngen Sie die Pflanzen im Frühjahr mit Azet KoniferenDünger, einem organischen Dünger für alle immergrünen Gehölze. Unsere Azet-Dünger enthalten zusätzlich MyccoVital (Mykorrhiza) für ein kräftiges und gesundes Pflanzenwachstum.
Die Frosthärte des Kirschlorbeers lässt sich für den kommenden Winter verbessern, indem Sie die Pflanzen im August/September mit Azet Aroma & Stark versorgen. Diese zusätzliche Kalium-Düngung beeinflusst den Wasserhaushalt der Pflanzen positiv und erhöht damit die Widerstandskraft gegen Frostschäden. Ein Abdecken des Bodens mit organischem Material wie Laub, Kompost oder Reisig kann ebenfalls helfen, stärkeres Austrocknen, bzw. Einfrieren des Bodens zu verhindern.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Katharina Fasse
Anzahl Nachrichten: 2
Seiten (1): [1]
Zu diesem Thema antworten
 Autor und Betreff 



 Geben Sie hier Ihre Nachricht ein