Neudorff Produkte erhalten Sie im Handel und in Online-Shops

Das Neudorff Forum

Haben Sie eine kranke Pflanze? Dann helfen Ihnen der Pflanzendoktor online oder die Pflanzendoktor-App schnell weiter. Und hier finden Sie die Antworten zu den häufigsten Fragen.

Kahle Stellen Rasen

Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Anzahl Nachrichten: 4
Seiten (1): [1]
Autor: Petra
Erstellt: 27.12.2020
Betreff: Kahle Stellen Rasen
Hallo, haben unseren Rasen mit dem Herbstdünger gedüngt. Zu der Zeit war er schön dicht.
Jetzt dünnt er richtig aus. Was ist passiert??
Autor: Neudorff
Erstellt: 29.12.2020
Betreff: re: Kahle Stellen Rasen
Hallo Petra,

wenn Rasen nicht so gut wächst, wie man es sich erhofft, kann dies neben reinem Nährstoffmangel noch andere Ursachen haben.
Hier können mögliche Bodenverdichtung mit Staunässe wie auch ein ungünstiger pH-Wert (der pH-Wert zeigt den Säuregrad des Bodens an) eine Rolle spielen.

Um den pH-Wert zu ermitteln, können Sie unseren bewährten pH-Bodentest verwenden. Er ist ohne jegliche chemische Kenntnisse anwendbar und liefert in wenigen Minuten ein zuverlässiges Ergebnis.

Der pH-Wert des Bodens ist einer der wichtigsten Parameter für die Fruchtbarkeit des Bodens. Nur bei einem richtig eingestellten pH-Wert sind die im Boden vorhandenen Nährstoffe auch für die Pflanzen verfügbar. Ist der pH-Wert zu niedrig, also der Boden zu sauer, so sind z. B. die Hauptnährstoffe Kalium, Calcium und Magnesium im Boden festgelegt. Bei zu hohem pH-Wert (alkalischer Boden) sind viele wichtige Spurenelemente, wie z. B. Kupfer, Eisen, Zink und Mangan nicht für die Pflanzen verfügbar. Die Pflanzen leiden in beiden Fällen unter Mangelerscheinungen.
Der richtige pH-Wert ist nicht nur wegen der Nährstoffverfügbarkeit für den Rasen besonders wichtig, sondern auch weil ein zu niedriger pH-Wert das Mooswachstum erheblich begünstigt und ein zu hoher pH-Wert zu vermehrtem Auftreten von Klee führen kann.

Der Säuregrad des Bodens ist zudem ein wichtiger Anzeiger für die biologische Aktivität eines Bodens. Die meisten Mikroorganismen im Boden sind empfindlich gegenüber zu hohen oder zu niedrigen pH-Werten. Sie stellen bei nicht zusagenden Bodenbedingungen ihre Tätigkeit ein oder sterben ab.

Da sich der pH-Wert des Bodens u.a. durch natürliche Prozesse und Düngungsmaßnahmen verändern kann, überprüfen Sie den pH-Wert mindestens einmal jährlich. Dies kann auch in den Herbst- und Wintermonaten erfolgen, so dass man dann bereits vor dem Kulturbeginn gegensteuern kann.

Aus dem Messergebnis lässt sich mit Hilfe der dem pH-Bodentest beiliegenden Tabelle leicht der Bedarf an Azet® VitalKalk ermitteln. Mit Azet VitalKalk lässt sich der ideale pH-Wert des Bodens gut einstellen. Zusätzlich sind wertvolle Mikroorganismen enthalten, die zur Belebung des Bodens beitragen.

Bei einer möglichen Bodenverdichtung kommt es sowohl zu Schäden durch Staunässe wie auch zu Schäden durch Luft- und somit Sauerstoffmangel im Wurzelbereich.
Durch die schlechte Bodenstruktur wird gesundes Rasenwachstum eingeschränkt.
Abhilfe schafft hier das sogenannte Aerifizieren, um so die Luftführung zu verbessern. Beim Aerifizieren werden mit einem geeigneten Gerät viele Löcher in den Boden gestochen. Im Anschluss wird die Fläche mit grobem Sand bestreut, der sich in die Löcher setzt und für einen besseren Wasserabzug sorgt.
Ein Aerifizieren aber nicht zu früh im Jahr durchführen. Es muss wüchsiges Wetter herrschen, damit der Rasen sich nach der Maßnahme wieder schnell regenerieren kann.
Zusätzlich empfehlen wir, den Boden, in dem Ihr Rasen wurzelt, mit unserem Dauerhumuskonzentrat Neudorff Terra Preta® BodenAktivator nachhaltig zu verbessern.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Katharina Fasse
Autor: Petra
Erstellt: 01.01.2021
Betreff: re: re: Kahle Stellen Rasen
Vielen Dank.
Könnte man den Rasen auch im Winter kälken?
Autor: Neudorff
Erstellt: 04.01.2021
Betreff: re: Kahle Stellen Rasen
Hallo Petra,

der Anwendungszeitraum ist ganzjährig. Sie können nach Feststellung der Bedarfsmenge mit dem pH Bodentest auch im Winter kalken - wenn keine Schneedecke liegt. Sonst wird nach deren Abschmelzen gekalkt.

Je nach Bodenkontakt und Witterung „löst“ sich unserer Kalk unterschiedlich schnell. Auch die ausgebrachte Menge spielt hierbei eine Rolle.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Nicole Führer
Anzahl Nachrichten: 4
Seiten (1): [1]
Zu diesem Thema antworten
 Autor und Betreff 



 Geben Sie hier Ihre Nachricht ein