Eure Beiträge

no_image.jpg
Name: Matthias
Beitrag vom: 22.01.2018
Hallo!
Ich habe eine Rattenplage in meinem Fertighaus. Jetzt habe ich sogar an Ratten Gift gekauft mit einer Köder Station. Ein Köder ist auch halb gegessen worden. Das war vor drei Tagen. Ich habe heute den Küder ausgetauscht. Es ist nur ein bisschen mehr genascht worden. Allerdings läuft die Rate immer noch oben rum. Ich habe sie gehört. Meine Frage: stirbt die Rate schon bei einmaligem Konsum? Muss ich mehr Köderstationen aufstellen? Soll ich Kühler Paste probieren?
Gruß Matthias
no_image.jpg
Name: Neudorff
Beitrag vom: 23.01.2018
Hallo Matthias,

Ratten leben in der Regel nicht alleine, sondern im Familienverband. Wenn eine Ratte Giftköder mit einem Blutgerinnungshemmstoff gefressen hat, dauert es in der Regel 4-5 Tage, bis sie stirbt. Diese Zeitverzögerung ist durchaus gewollt, denn Ratten sind sehr misstrauische Tiere. Würde der Vorkoster unmittelbar nach dem Fraß sterben, dann würden die anderen Familienmitglieder den Köder nicht mehr fressen. In der Zeit bis zum Tod können die Ratten viele Köder fressen oder wegschleppen, um damit Vorräte für schlechte Zeiten anzulegen. Das häufigere Beködern (weniger als 5 Tage Wartezeit) führt nicht schneller zum Tod, sondern ist Verschwendung. Insofern sollten Sie die Köder nur alle 5 Tage neu auslegen. Es ist nicht erforderlich, den Köder zu wechseln. Falls es Probleme mit der Annahme der Köder gibt, können Sie etwas Schoko-Haselnuss-Creme auf die Köder streichen. Zudem sollte ausgeschlossen sein, dass die Ratten Zugang zu Getreide (z.B. Vogelfutter) haben, da dieses das natürliche Gegenmittel, Vitamin K enthält. Bis eine komplette Rattenfamilie vernichtet ist, dauert es meist ca. 3 Wochen. Allerdings empfehlen wir in Häusern eher die Verwendung der Sugan RattenFalle, da man die toten Ratten damit leichter entsorgen kann. Wenn Ratten Giftköder gefressen haben, ziehen sie sich nach wenigen Tagen in Verstecke zurück, um dort zu sterben. Unter Umständen kommen Sie dann nicht an die Kadaver ran, von denen einige Wochen Verwesungsgeruch ausgehen könnte. Im Haus können Sie die Falle mit einer Schoko-Haselnuss-Creme beködern, das ist für Nager unwiderstehlich. Die Falle muss dann täglich kontrolliert werden und tote Tiere müssen sofort entsorgt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
War dieser Beitrag hilfreich?40
no_image.jpg
Name: Matthias
Beitrag vom: 26.01.2018
Habe zusätzlich eine Falle aufgestellt und mit Nuss Nougat Creme bestrichen. Morgen gucke ich mal ob die Nacht Erfolg gebracht hat. Es ist mir auch lieber wenn die Raten vor Ort Sterben und ich sie finde. Vielen Dank
War dieser Beitrag hilfreich?11
no_image.jpg
Name: Brigitte
Beitrag vom: 04.04.2018
Hallo,
Ich habe mit dem Sugan Rattenköder gute Erfahrungen gemacht. Leider ist es in den Verkaufsstellen wo ich es sonst gekauft habe nicht erhältlich,
Wo kann ich die Köder kaufen oder bestellen?
Lieben Gruß
Brigitte
War dieser Beitrag hilfreich?10
no_image.jpg
Name: Neudorff
Beitrag vom: 05.04.2018
Hallo Brigitte,

leider können wir Ihnen aktuell keine Rattenköder anbieten.

Aufgrund umfangreicher gesetzlicher Änderungen bei der Zulassung gibt es zur Zeit keine Rattenköder mit Blutgerinnungshemmstoffen in Deutschland zu kaufen, weder von uns, noch von anderen Firmen. Der Gesetzgeber wollte verhindern, dass es durch falsche Anwendungen von Laien mit diesen Ködern zu Vergiftungen von Haus- und anderen Wildtieren kommt.

Es wird vermutlich Ende April 2018 aus unserem Hause wieder Rattenköder mit Blutgerinnungshemmstoffen geben, dann aber mit deutlich geringeren Konzentrationen.

Zur Zeit können wir Ihnen zur Bekämpfung nur die Sugan RattenFalle anbieten. Dabei handelt es sich um eine Schlagfalle, die besonders gut fängt, wenn als Köder Schoko-Haselnusscreme verwendet wird.

Freundliche Grüße,
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
War dieser Beitrag hilfreich?00
Name: Edith
Beitrag vom: 23.01.2023
Ich weiss, Ratten (die Hausratte) sind Krankheitsüberträger. Aber sie sind auch
sehr intelligent. Ich kann mich nicht überwinden diese Tiere jämmerlich unter Schmerzen sterben zu lassen. Was haltet ihr von Lebendfallen. Diese müssten einige km entfernt, ausgesetzt werden. Damit könnte ich besser leben. 0
War dieser Beitrag hilfreich?00
Name: Neudorff
Beitrag vom: 25.01.2023
Hallo Edith,

wir verkaufen keine Lebendfallen und werden das auch zukünftig nicht tun. Bei Lebendfallen ist es vorgeschrieben, dass diese regelmäßig kontrolliert werden müssen (Empfehlung alle 8 Stunden laut Umweltbundesamt). Wird die Kontrolle vergessen, kann es passieren, dass die gefangenen Nager elendig verdursten und verhungern, in den Lebendfallen, die momentan im Handel angeboten werden. Das Tierschutzgesetz schreibt jedoch vor, dass die Tiere keine unnötigen, längeren Qualen erleiden dürfen. Weiterhin müssen Lebendfallen normalerweise so gestaltet werden, dass das Tier keinen Stress erleidet (ein blickdichter Rückzugsraum muss vorhanden sein), es darf sich in der Falle nicht verletzen, es muss ggf. Wasser und Futter angeboten werden und ein Mehrfachfang muss auch ausgeschlossen sein (Stressvermeidung durch Rivalität) gemäß §13 TierSchG. Wird das Tier der Falle entnommen, dürfen weder Mensch noch Tier verletzt werden. Diese Voraussetzungen sind bei den im Handel angebotenen Lebendfallen nicht erfüllt. Zudem ist das Auswildern der gefangenen Nager aus verschiedenen Gründen nicht zulässig (Tierseuchenrecht, Tierschutzrecht). Somit hat man das Problem, wohin mit dem gefangenen Nager...? Weiterhin haben Nager eine territoriale Bindung. Das bedeutet, das Tier wird, soweit möglich, in sein angestammtes Revier zurücklaufen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen darlegen, warum wir uns gegen Lebendfallen in unserem Sortiment entschieden haben.

Freundliche Grüße
W. Neudorff GmbH KG
i.A. Sabine Aulich
War dieser Beitrag hilfreich?10