Eure Beiträge

Name: Sabine Thurner-Brokmann
Beitrag vom: 16.08.2022
Hallo liebe Gartenfreunde,

jeden Sommer erfreue ich mich daran, wenn die Taubenschwänzchen schwirren. Doch neulich habe ich festgestellt, dass diese wunderbaren Falter in den Blüten der Dipladenie stecken bleiben und sich nicht mehr befreien können und somit verenden. Die Dipladenie ist eine sehr schöne und beliebte Kübelpflanze, doch leider eine tödliche Falle für das Taubenschwänzchen.
Ich habe eine Blüte, in der ein totes Taubenschwänzchen steckte zerlegt und festgestellt, dass diese Blüten ganz unten am Pollenstiel
sehr hart sind und ganz winzige Längsschlitze haben, in denen die Taubenschwänzchen mit ihren Rüsselchen hängen bleiben und sich nicht mehr befreien können. Ich habe mehrere Taubenschwänzchen noch lebend befreien können, weiß aber nicht, ob nicht das Rüsselchen dabei beschädigt wurde.
Ich denke, ich werde künftig auf diese Pflanze verzichten oder in der Zeit, wenn die Taubenschwänzchen schwirren ein Netz über die Pflanze legen.

Wer hat diese Beobachtung ebenfalls gemacht?
Name: Ingrid
Beitrag vom: 29.08.2022
Hallo,
Ich habe auch schon ein Taubenschwänzchen aus einer Dipladiniablüte befreit. Zum Glück war ich gerade auf der Terrasse, habe aber Sorge, dass ich halt nicht immer dabei bin. Darum werde ich künftig auch auf Dipladenia verzichten, so schön und pflegeleicht sie auch sind.
Mit Netz darüber finde ich nicht so gut, da kommt die Pflanze ja gar nicht zur Geltung. Es gibt viele einheimische Pflanzen, oder aus dem Mittelmeerraum, die man stattdessen nehmen kann. Mein Tipp: Plumbago oder Bleiwurz auf Deutsch. Ist aber in " normalen" Gärtnereien kaum zu bekommen...leider
War dieser Beitrag hilfreich?00