Suche
Deutschland

Süß- und Sauerkirsche (Prunus avium und P. cerasus)

Kirschblüte

Kirschen gehören zu dem beliebtesten Naschobst im Sommer. Während Süßkirschen frisch gepflückt und direkt vom Baum gegessen werden, sind Sauerkirschen gut für die Herstellung von Marmeladen, Säften und als leckerer Kuchenbelag geeignet. Oder Sie frieren sie einfach ein.

Auf dem Balkon können Kirschen in einem großen Kübel wachsen. Dabei bringen sie nicht nur leckere Früchte im Sommer hervor, sie sehen mit ihren zarten Blüten im Frühjahr und der prächtigen Laubfärbung im Herbst auch wunderschön aus.

Ebenso wie die meisten Apfel- und Birnensorten benötigen die meisten Süßkirschen-Sorten einen Bestäubungspartner. Planen Sie also mindestens zwei Bäumchen ein oder wählen Sie eine selbstfruchtende Sorte. In unserer Befruchtertabelle finden Sie die richtigen Partner. Die meisten Sauerkirsch-Sorten sind selbstfruchtbar, allerdings erhöht bei manchen Sorten eine Befruchtersorte den Ertrag.

Kirschbäume benötigen große Pflanzgefäße, die mindestens ein Volumen von 25 Litern haben sollten. Achten Sie bei Terrakotta-Töpfen auf die Frostfestigkeit. Vor dem Einpflanzen füllen Sie am Boden eine wenige Zentimeter hohe Drainage aus Kies oder Blähton ein. Die torffreie NeudoHum PflanzErde zum Einmischen in das Pflanzgefäß fördert das sichere Anwachsen des Bäumchens. Pflanzzeit ist im Frühjahr oder im Herbst.

Tipp: Pflanzen Sie das Obstgehölz nicht tiefer ein als im Verkaufstopf. Die Veredelungsstelle, die Sie an einer Verdickung im Stammbereich erkennen, muss über der Erde liegen.

Empfehlenswerte Sorten

Beliebte Süßkirschensorten wie Burlat, Lapins, Queen Mary, Sara, Stella, Sunburst (alle selbstfruchtend), Sylvia und Van bekommen Sie als kleinen Busch oder in Säulenform.

Zahlreiche Sauerkirschen sind ebenfalls für den für Kübel geeignet, etwa Meckenheimer Zwerg und Pumuckl, die beide selbstfruchtend und gegen die Krankheit "Monilia-Spitzendürre" resistent sind. Interessant sind auch die Schattenmorelle Kobold (selbstfruchtend) und die neue Spitzen-Sorte Achat, die es sowohl als Busch als auch als Säulenkirsche gibt.

Standort & Pflege

Kirsche

Süßkirschen benötigen immer einen sonnigen Standort, während Sauerkirschen auch Halbschatten vertragen. Der Wasserbedarf ist normal, Staunässe bitte vermeiden. Im Winter dürfen Sie das Gießen an frostfreien Tagen nicht vergessen. Düngen Sie im Frühjahr mit Azet GartenDünger oder Azet VeggieDünger®, im Herbst mit Azet VitalKali, um die Frosthärte zu verbessern.

Die Säulenbäumchen kürzen Sie am besten im Juli / August ein, wenn die gewünschte Endhöhe erreicht bzw. überschritten ist. Herunterhängende Seitentriebe können Sie nach der Ernte auf drei "Augen" kürzen, d. h. drei Knospen bleiben stehen.

Ab Anfang Juni bis Mitte August können Sie je nach Sorte herrliche Kirschen ernten. Ein Netz schützt das leckere Obst vor gefräßigen Vögeln, die auch gerne Süßes mögen. Das Bäumchen sollten Sie nach Möglichkeiten bei Dauerregen schützen, d. h. trocken unterstellen, sonst platzen die Früchte auf, und das wäre ja zu schade!