Suche
Deutschland

Kohl (Brassica oleracea)

Blumenkohl
Kohlrabi
Rotkohl

Kohlrabi, Grünkohl, Brokkoli und Blumenkohl können durchaus auf dem Balkon im Kübel oder Kästen wachsen. Sie sind nicht nur gesund und lecker, sondern sehen auch noch schön aus. Nicht umsonst gibt es mittlerweile sogar (nicht essbaren) Zierkohl für die Balkongestaltung in den Wintermonaten.

Pro Topf sollten Sie nur eine Pflanze setzen, denn Kohlsorten brauchen viele Nährstoffe und auch viel Platz zum Wachsen. Dabei sind die Kohlgewächse auch mit einem weniger sonnigen Standort zufrieden. Sie können die Pflanzen selbst auf der Fensterbank ab Februar aus Samen anziehen, oder Sie besorgen sich einfach Jungpflanzen im Handel. Ab Mai dürfen die Kohlgewächse ins Freie.

Kohlgewächse benötigen einen Kübel mit einer Mindestgröße von 20 cm Durchmesser und Tiefe. Als geeignetes Substrat empfehlen wir die torffreie NeudoHum PflanzErde.

Verwendungsmöglichkeiten

Kohl wird vor allem gekocht in Eintöpfen und Suppen sowie als Beilage verwendet. Frisch und roh können Sie Kohlrabi, Weiß- und Rotkohl verzehren. Den Grünkohl sollten Sie im Winter erst nach den ersten Frösten ernten, dann schmeckt er richtig gut.

Kohl ist sehr gesund. Neben vielen Vitaminen enthält er Kalium, schärfende Senföle und reichlich Ballaststoffe.

Standort & Pflege

Kohl möchte sonnig bis halbschattig stehen. Der Wasserbedarf ist gering bis normal, wobei Sie Staunässe vermeiden sollten. Kohl braucht für ein gleichmäßiges Wachstum eine konstante Bodenfeuchte. Die Erde darf also nicht austrocknen.

Die Aussaat von Kohl erfolgt ab Februar/ März bei 18-20° C auf einer hellen Fensterbank. Die Jungpflanzen pflanzen Sie ab Mai ins Freie auf den Balkon.

Die Ernte beginnt je nach Sorte ab Juni/ Juli oder im Winter ab Oktober. Grünkohl braucht ein paar Frostnächte, um richtig gut zu schmecken.

Kohlpflanzen düngen Sie gleich bei der Pflanzung mit dem organischen Azet GartenDünger oder dem rein pflanzlichen Azet VeggieDünger®, das Sie direkt unter die Erde mischen.