Suche
Deutschland

Knoblauch (Allium sativum)

Knoblauch

Bei Knoblauch denkt jeder natürlich sofort an den typischen Geruch, der nach dem Verzehr aus allen Poren strömt. Diese eher abschreckende Wirkung soll sich ja auch auf Dämonen, Geister und Vampire beziehen – wenn man daran glaubt. Auf Ihrem Balkon brauchen Sie sicherlich keinen der Übeltäter fürchten und können das Kraut einfach so anbauen, weil es gesund ist, gut aussieht und ausgezeichnet im Topf wächst.

Die Zwiebelpflanze wird bis zu 80 cm hoch, bekommt silbrig-grünes Laub und rötlich-weiße Blüten ab Mai. Im Topf gedeiht Knoblauch sehr gut, solange das Substrat locker und durchlässig ist.

Stecken Sie Knoblauch in einen Topf mit einer Mindestgröße von 20 cm Durchmesser. Verwenden Sie dafür die torffreie Spezialerde für Kräuter: NeudoHum Aussaat- und KräuterErde.

Verwendungsmöglichkeiten

Knoblauch können Sie zum Würzen von Salaten, Suppen, Fleisch und Gemüse verwenden. In der mediterranen Küche wird geradezu verschwenderisch mit den Zehen umgegangen. Sowohl die Zwiebel, also die einzelnen Zehen, als auch das grüne Laub können Sie frisch und getrocknet verwenden.

Leider ist gegen den Geruch, den die Haut nach dem Verzehr der Knoblauchzehen am folgenden Tag ausdünstet, noch kein Kraut gewachsen. Das Zerkauen von Kaffeebohnen, Petersilie oder Kardamon sowie von Zitronenschnitzen soll etwas helfen.

Neben dem guten Geschmack und der vielfältigen Verwendung in der Küche, wirkt die Zwiebelpflanze durchblutungsfördernd und hilft, als Tee aufgegossen, bei Blähungen und Atemwegserkrankungen. Nicht wenige schwören auf Knoblauch als Jungbrunnen und Fitmacher. In Tablettenform oder gekocht hilft er gegen Arterienverkalkung und vermindert so das Risiko, an Demenz zu erkranken.

Standort & Pflege

Knoblauchblüte

Knoblauch möchte gerne sonnig stehen. Im Halbschatten wächst er nicht so gut und kümmert etwas. Der Wasserbedarf ist normal, wobei Sie Staunässe vermeiden sollten, sonst verfaulen die Zwiebeln. Knoblauch gedeiht am besten in schweren, gut gedüngten lehmigen Böden, die nicht zu feucht sind.

Die Pflanze lässt sich im zeitigen Frühjahr oder im Spätsommer vermehren, indem Sie einzelne Zehen 5 cm tief in den Boden stecken, mit 15 cm Abstand zur nächsten Pflanze.

Düngen Sie alle zwei Wochen mit BioTrissol Plus KräuterDünger oder alle zwei Monate mit Azet DüngeSticks für Kräuter.

Geerntet wird Knoblauch, wenn im Hochsommer oder Spätherbst das Laub vergilbt. Dann holen Sie die Zwiebeln aus der Erde, trocknen sie kurz und lagern die Ernte in einem luftigen Raum. Während der Wachstumsphase können Sie auch die Brutzwiebeln und das grüne Laub bei Bedarf verwenden.

Knoblauch eignet sich nicht zum Überwintern. Die Zwiebeln würden verfaulen oder erfrieren.