Suche
Deutschland

Wandelröschen (Lantana-Camara Hybriden)

Wandelröschen

Die Blüten vom Wandelröschen wechseln vom Aufblühen bis zum Welken mehrfach ihre Farbe – daher ihr Name. Die Varianten reichen dabei von Zitronengelb über Gelb, Orange und Weiß bis zu Rosa und Rot. Neben diesem interessanten Farbwechsel ist auch die enorme Blühkraft hervorzuheben. Wenn sie genügend Nährstoffe bekommen, blühen Wandelröschen ohne Ende bis zum Herbst. Nicht umsonst also gehören sie zu den beliebtesten Balkonpflanzen.

Kombinationsmöglichkeiten

Bei den Wandelröschen gibt es kleinere, buschig verzweigte Pflanzen, die sich gut für die Kastenbepflanzung eignen. Sie lassen sich mit allen sonnenhungrigen Balkonblumen mit gelber, oranger und roter Blüte kombinieren. Daneben werden Wandelröschen auch als Hochstämmchen angeboten. Mediterrane Kräuter oder kleine Tagetes und Gold-Zweizahn können Sie zur Unterpflanzung nutzen.

Standort & Pflege

Das Wandelröschen möchte sonnig bis halbschattig stehen. Der Wasserbedarf ist hoch, wobei sie jedoch Staunässe nicht vertragen. Die Pflanze hat einen erhöhten Nährstoffbedarf und sollte daher alle drei Monate mit den organischen Azet DüngeSticks für Blühpflanzen, alle vier Wochen mit dem organischen Azet BalkonpflanzenDünger oder wöchentlich mit dem flüssigen organischen BioTrissol Plus BlumenDünger versorgt werden.
Die Überwinterung erfolgt hell bei 5–10 °C im Haus. Wandelröschen können Sie durch Samen vermehren. Allerdings benötigen Sie viel Geduld dazu, denn die Keimung dauert länger als bei anderen Pflanzen. Ab Februar können Sie Pflanzen auf der Fensterbank oder in einem warmen Gewächshaus anziehen. Die Triebe älterer Pflanzen, die im Haus überwintert haben, sollten sie Ende Februar stark zurückschneiden und die Pflanze mit neuer Erde versorgen. Ab Mitte Mai darf das Wandelröschen ins Freiland.

So überwintern Sie große Kübelpflanzen