Neudorff Produkte erhalten Sie im Handel und in Online-Shops

Ziemlich beste Freunde - Die Gartenhummel und die Tomaten

Gartenhummeln sind ziemlich robust. Sie fliegen oft schon an milden Tagen im Februar umher, wenn Königinnen auf der Suche nach einer Nistmöglichkeit sind oder Nektar und Pollen an Frühblühern ernten. Gartenhummeln fliegen den ganzen Sommer über und suchen ständig Nahrung. Deshalb ist es wichtig, ihnen durchgängig Futterpflanzen anzubieten. Zur Deckung ihres Energiebedarfs besuchen die dicken Brummer täglich ca. 400 Blüten.

Warum Tomaten Gartenhummeln lieben: Tomatenblüten brauchen eine besondere Behandlung, damit sie den männlichen Pollen freigeben. Die winzigen Körnchen sitzen nämlich ziemlich fest in röhrenförmigen Staubbeuteln. Hummeln beißen sich an ihnen fest und bringen sie durch ihren „Flugmotor“ zum Schwingen. Ist eine bestimmte Frequenz erreicht, werden die Pollen freigegeben. Der Pollen bleibt dabei an den flauschigen Haaren der Hummeln hängen. Der wird zum großen Teil mit Speichel vermengt und in Sammeltaschen an den Beinen für den Hummelnachwuchs verstaut. Übrig gebliebener Pollen wird mit der Hummel zur nächsten Blüte getragen, die dann bestäubt wird. Die Früchte brauchen nur noch zu wachsen…Wenn das nicht liebenswert ist! Gartenhummeln sind wichtige Bestäuber von Obst- und Gemüse. Im professionellen Gartenbau werden Hummeln sogar gezielt im Gewächshaus zur Bestäubung eingesetzt.
Falls Sie nicht mehr genau wissen, wie Blütenbestäubung funktioniert: hier erklären wir noch mal, wie es geht.
Übrigens: Hummeln gehören auch zu den Wildbienen. Falls Sie Ihnen also etwas Gutes tun möchten: säen Sie die Wildgärtner Freude „Bienengarten“-Samenmischung aus.

Weitere Fakten über die Gartenhummel:

Wissenschaftliche Bezeichnung: Bombus hortorum
Familie: Bienen
Gattung: Hummeln

Körperbau: Die Gartenhummel hat drei gelbe Binden auf dem Rücken. Das Hinterleibsende ist weiß behaart. Die Königinnen sind zwischen 18 und 26 mm groß mit einer Flügelspannweite von bis zu 40mm. Die Arbeiterinnen und Drohnen sind deutlich kleiner.

Vorkommen: in ganz Europa, an Waldrändern, Wiesen, Gärten und Parks. Sie lebt in Völkern bis 120 Tieren. Durch ihre dichte Körperbehaarung als Isolierung und der Fähigkeit, ihre Körpertemperatur selbst zu regulieren, fliegen sie auch bei kühlem und feuchtem Wetter und haben dadurch einen Vorteil bei der Nahrungssuche gegenüber anderen Bienenarten.

Nahrung: Gartenhummeln haben einen langen Rüssel und suchen daher unter anderem auch Pflanzen mit Röhrenblüten auf, wie z. B. Rotklee, Disteln und Geißblatt. Dabei ist sie nicht auf eine spezielle Pflanzenart angewiesen. Gartenhummeln habe eine lange Flugzeit und brauchen daher ein Nahrungsangebot, das von März – August blüht. Sie fliegen bis zu 2 km um Nahrung zu suchen. Zur Deckung ihres Energiebedarfs besuchen Sie täglich ca. 400 Blüten.

Fortpflanzung: Befruchtete Weibchen aus dem Vorjahr suchen einen Nistplatz sowohl unterirdisch in verlassenen Mäusegängen als auch oberirdisch in Vogelnestern. Oder sie bauen aus Planzenteilen und Moos ein Nest, das sie mit Wachs bestreichen. Anschließend formt die Königin ein Behälter, der später als Vorratsgefäß für Honig dient. Außerdem baut sie eine Wabe, in die sie ca. 10 Eier legt. Nach 4-5 Tagen schlüpfen die Larven. Bis die Entwicklung des Nachwuchses abgeschlossen ist, ist die Königin damit beschäftigt, Pollen und Nektar zu sammeln. Danach legt sie nur Eier und verlässt kaum noch das Nest. Um die Nahrungsbeschaffung für den Nachwuchs kümmern sich jetzt die unfruchtbaren Arbeiterinnen. Anfang bis Mitte des Sommers schlüpfen die geschlechtsreifen Männchen und Weibchen der nächsten Generation und paaren sich. Im Herbst bleiben nur die befruchteten Weibchen am Leben, die im nächsten Frühjahr ihr eigenes Hummelvolk gründen.

Besonderheiten: Die Zunge der Königin, mit der sie Nektar aus Blüten saugt, ist bis zu 21mm lang! Zum Vergleich: die Zunge einer Honigbiene ist nur 6mm lang.

Die Gartenhummel ist aufgrund ihrer Eigenschaften einer der wichtigsten Bestäuber.

Neudorffs Extra-Tipp: Da Gartenhummeln früh im Jahr unterwegs sind, pflanzen Sie auch frühblühende, nicht gefüllte Zwiebelblumen in Ihren Garten. Besonders wählerisch sind die haarigen Flieger bei der Blütenwahl nicht.