Blumenwiese anlegen

Wildbienen und andere Insekten brauchen jede Menge Blüten, um sich mit Pollen und Nektar zu versorgen.

So schafft ihr ein Blütenparadies für Insekten in eurem Garten

Wildbienen und andere Insekten brauchen jede Menge Blüten, um sich mit Pollen und Nektar zu versorgen. Legt jetzt an einem sonnigen Fleckchen im Garten eine Blumenwiese an. Wenn ihr eine der mehrjährigen Wildgärtner Freude-Samen-Mischungen verwendet, habt ihr viele Jahre Freude daran. Und die Insekten auch!

bunte Wildblumenwiese Wildgärtner Freude
  • Für 10qm Fläche 4 Stunde
  • Für 10qm ca. 5 Euro
  • Schwierigkeitsgrad: niedrig
  • März bis Juni
    und September bis Oktober

Das braucht ihr

Schritt 1: Form der Wiese festlegen

Mit der Schnur und den Stöckchen kennzeichnet ihr die äußere Form des Beetes.

Geschwungene Formen wirken harmonischer, eckige Formen sind praktischer beim Rasenmähen.

Schritt 2: Pflanzen entfernen

Zunächst entfernt ihr Bewuchs und größere Steine von der Fläche. Dann stecht ihr den Rasen mit dem Spaten oder der Schaufel etwa 5 cm tief ab.

Die abgestochenen Rasensoden eigenen sich hervorragend als Füllung im Hochbeet. Wie das geht erfahrt ihr in unserem Hochbeet-Projekt

Schritt 3: Boden lockern

Mit der Grabegabel oder dem Spaten arbeitet ihr den Boden durch. Stecht damit in den Boden hinein und hebt ihn etwas an. Nicht umgraben, nur lockern. Anschließend lockert ihr mit einem Dreizahn den Boden. Dabei Wurzeln von Unkräutern und Steine herauslesen.

Schritt 4: Einebnen

Mit der Harke zerkleinert ihr größere Erdbollen, und harkt die Fläche eben.

Wartet nach der Beetvorbereitung 2-3 Wochen mit der Aussaat. In dieser Zeit keimen versteckte Unkrautsamen, die ihr vor der Aussaat jäten könnt.

Schritt 5: Aussäen

Vor dem Aussäen mischt ihr das Wildgärtner Freude-Saatgut in der Verpackung nochmal gut durch. Bei der Lagerung können sich die unterschiedlich großen Samen entmischt haben. Die Samen streut ihr dann gleichmäßig auf den Boden und drückt diese mit der Schaufel fest. Ihr braucht die Samen nicht einzuharken!

Es sollte nicht windig sein bei der Aussaat!

Schritt 6: Gießen

Mit der Gießkanne (unbedingt die Tülle aufsetzen) oder dem Schlauch gießt ihr die Samen gut an. Achtet darauf, dass ihr die Fläche nach der Aussaat gleichmäßig feucht haltet.

Die nächsten Wochen dürfen die Pflänzchen nicht austrocknen.

Extra-Tipp

Im ersten Jahr keimen bei unseren Wildgärtner Freude-Mischungen die einjährigen Pflanzen, wie Kornblume und Mohn. Im zweiten Jahr folgen dann die zwei- und mehrjährigen Arten. Darum sieht die Wiese jedes Jahr etwas anders aus.

Unser Podcast - „Einfach natürlich gärtnern“

Mehr zum Thema in unserer Folge „Blumenwiese für den Garten“

Reinhören

Schritt 7: Nisthilfe anbringen

Bringt nun noch eine Nisthilfe in der Nähe der Wildblumenwiese an. Sucht euch dafür einen sonnigen, wind- und regengeschützten Ort. Damit finden die nützlichen Insekten bei euch nicht nur ausreichend Nahrung, sondern auch noch einen Unterschlupf.

Schritt 8: Weitere Pflege

Eure Wildblumen-Wiese braucht pro Jahr zwei Rückschnitte: 

  1. Schnitt: im Juni zum Ende der Hauptblüte – auch wenn´s schwerfällt, die Blüten abzuschneiden! Jetzt müsst ihr die blühenden Pflanzen etwa 5 bis 10 cm über dem Boden abschneiden. Damit Samen noch nachreifen und dann ausfallen können, solltet ihr das Schnittgut bei trockenem Wetter einige Tage auf der Fläche liegen lassen und danach kompostieren. Schneiden könnt ihr mit Sense, Sichel, Rosenschere oder einer scharfen Heckenschere.
  2. Schnitt: im März des Folgejahres, bevor die Pflanzen wieder austreiben.

Beim Zurückschneiden macht es Sinn, erst eine Hälfte zu mähen, und ca. 3 Wochen später die andere Hälfte. Sonst ist auf einen Schlag die Nahrungsgrundlage für alle Insekten weg!

Blumenwiese anlegen