Neudorff Produkte erhalten Sie im Handel und in Online-Shops

Das eigene Hochbeet

Projekt: Hochbeet aufbauen

Im Hochbeet lässt es sich angenehm arbeiten ohne dass Sie sich bücken müssen, das Gemüse wächst schneller und bringt meist größere Erträge als im Boden-Beet. Gründe genug, jetzt loszulegen! Wir geben Ihnen Tipps, was Sie brauchen und wie Sie vorgehen können. Damit es dieses Jahr endlich klappt mit der Ernte aus dem eigenen Hochbeet.

Das brauchen Sie

  • Hochbeet, fertig gekauft oder selbst gebaut aus Terrassendielen.
  • Tacker 
  • Maschendraht für den Boden, 6x6 mm Maschenweite
  • Teichfolie oder Noppenbahnen aus Kunststoff (aus der Gebäude-Isolierung) für die Seiten, um das Holz zu schützen
  • Hilfreich, aber kein Muss: Kantensteine, Klinker o.ä., um zu verhindern, dass das Holz vom Hochbeet Kontakt hat mit dem Boden
  • Jungpflanzen (z.B. Salat, Kohlrabi) oder Saatgut (z.B. Möhren, Radieschen) - aus dem Fachhandel, von Wochenmärkten oder online

Hinweis zu unserem Hochbeet-Rechner: Hier können Sie berechnen, wie viel Material Sie für jede Schicht in Ihrem Hochbeet ungefähr brauchen. Da die Gesamtmenge davon abhängt, was Sie an eigenen Materialien einfüllen, handelt es sich nur um Richtwerte.

Material zum Befüllen

Wieviel Liter Erde brauchen Sie für Ihr Hochbeet?

Jetzt geht es los

Schritt 1: Fläche vorbereiten

Bewuchs von der Fläche, auf der das Hochbeet stehen soll, entfernen. Rasen in der Größe des Spatenblatts flach (ca. 5 cm tief) abstechen und beiseitelegen.

Schritt 2 (optional): Steine setzen

Kanten- oder andere Steine setzen. Sie verhindern, dass das Holz vom Hochbeet Kontakt mit dem Boden hat. Dadurch kann es länger halten.

Schritt 3: Hochbeet aufbauen

  • Lang haltbares, heimisches Holz aus zertifizierter Forstwirtschaft (FSC-Siegel) verwenden. Gut geeignet sind Terrassendielen aus Lärche, Douglasie oder Eiche.
  • Zwischen den Brettern der Seitenwand sollte es schmale Schlitze geben, um die Innenwände gut zu belüften. Eine maximale Breite von 120 cm einhalten, sonst wird es mit der Bearbeitung schwierig. Die Länge richtet sich nach dem vorhandenen Platz. Die Höhe ist beliebig, 80 bis 100 cm sind angenehme Arbeitshöhen. Je höher es wird, umso mehr Füllungsmaterial braucht Ihr.
  • Gekauftes Hochbeet aufbauen, oder selbst eins bauen z.B. selbst.de/hochbeet-aus-douglasie

Schritt 4: Maschendraht auslegen

Maschendraht auf dem gesamten Boden auslegen und an der Innenseite mit einem Tacker befestigen. Das verhindert, dass Mäuse von unten in das Hochbeet gelangen.

Schritt 5: Folie befestigen

Folie von innen an die Bretter tackern. Sie verhindert, dass die feuchte Erde direkten Kontakt mit dem Holz hat.

Schritt 6: Hochbeet befüllen

Jede Schicht sollte ca. 20 cm hoch sein. Das ist aber kein Muss und ist ohnehin abhängig davon, was Euch an Materialien zur Verfügung steht.

  1. Schicht: Äste und Zweige bilden die Basis der Füllung und sorgen für eine gute Durchlüftung.
  2. Schicht: Feineres Häckselgut, wie dünne Zweige, geschredderte Äste und Staudenstängel fungieren als Trennschicht zur Erde. Alternativ können Sie auch gekaufte Holzschnitzel verwenden
  3. Schicht: Falls Sie Rasen unter dem Hochbeet abgeschält hatten, wird er hier, umgedreht (Erde & Rasenwuzeln zeigen nach oben), in einer Lage eingefüllt.
  4. Schicht (optional): Laub & Grünabfälle oder gut verrotteter Stallmist: Das sorgt für Nährstoffe und Wärme.
  5. Schicht: Grober Roh- oder Mulchkompost aus dem Thermokomposter Neudorff DuoTherm 530 L enthält ebenfalls viele wichtige Nährstoffe, die für ein rasches Pflanzenwachstum sorgen. Oder die NeudoHum PflanzErde verwenden.
  6. Füllen Sie unsere torffreie, mit organischem Dünger versorgte NeudoHum Tomaten- und GemüseErde ein.

Schritt 7: Schnecken abwehren

Schnecken-Schutz, das selbstkebende Kupferband zur Schneckenabwehr, außen um das Hochbeet kleben.

Schritt 8: Hochbeet bepflanzen

Aussäen oder bepflanzen! Höhere Pflanzen in die Mitte, niedrige an den Rand. Hängende Kapuzinerkresse oder geeignete Erdbeer-Sorten nutzen das Hochbeet über den Rand hinaus!

Extra-Tipps zum Hochbeet

  • Jedes Jahr müsst Ihr etwas Erde nachfüllen, da alles zusammen sackt.
  • Nach 5-6 Jahren muss man das Hochbeet meist komplett neu befüllen, weil die Materialien zusammengesackt und verrottet sind.
  • Für den Balkon oder die Terrasse gibt es kleine Hochbeete sogar mit Rollen, die Ihr bei Bedarf zur Seite schieben könnt.
  • Geeignete Pflanzen: alle Salate, Gemüsepflanzen und Kräuter. Ausnahmen: hoch werdende Arten wie Tomaten oder Stangenbohnen, sonst braucht Ihr zum Ernten eine Leiter! Und groß werdende Arten wie Zucchini oder Kürbis weglassen, sonst bleibt zu wenig Platz für anderes!