Suche
Teilen

Diese Seite teilen:

Garten-Lexikon

Wanzen

Wanzen

Durchlöcherte und/oder verkrüppelte Blätter oder Blüten.

Verursacht durch 4 - 7 mm große Tiere, die an jungen Knospen saugen. Beim Entfalten der Blätter werden aus den Einstichstellen Löcher, die wie Fraßschäden aussehen.

Vorbeugung

- Gefährdete Pflanzen regelmäßig kontrollieren.

Bekämpfung

s. Pflanzen-Doktor: Wanzen

Wartezeit

Wartezeit

Zeitraum zwischen letzter Anwendung eines →Pflanzenschutzmittels und Ernte der behandelten fruchttragenden Pflanze. Die Einhaltung der Wartezeit ist wichtig, da sonst Rückstände der verwendeten Präparate Geschmack und Bekömmlichkeit des Ernteguts beeinträchtigen können.

Bei der eigenen Weinherstellung kann die Nichteinhaltung der Wartezeit den Gärprozess beeinträchtigen.

Wasserschosser

Steil nach oben wachsende Langtriebe, die aus altem Holz wachsen. Ursachen dafür können sein: zu kräftiger Rückschnitt, Überalterung des Baumes oder Veränderung des Wasserhaushaltes im Boden. Solche Triebe am besten herausschneiden, einkürzen oder nach unten binden. Daraus können sich noch fruchttragende Triebe entwickeln.

Weiß- und Rotfleckenkrankheit

Weiß- und Rotfleckenkrankheit

Auf Erdbeerblättern kleine rote Flecken bzw. rote Flecken mit weißem Zentrum. Bei starkem Auftreten können einzelne Blätter absterben. Vorwiegend bei feuchter Witterung. Überwinterung auf befallenem Laub.

Vorbeugung

- Erdbeeren nicht zu dicht pflanzen. - Erdbeerlaub nach der Ernte komplett entfernen. - Hauptdüngung bei der Pflanzung bzw. nach der Ernte mit dem organischen Azet® Beeren- und ObstDünger (→Dünger).

Bekämpfung

s. Pflanzen-Doktor: Rotfleckenkrankheit

Weiße Fliege

Weiße Fliege

Blattunterseits 2 mm große, weiße Tiere, die bei Berührung leicht auffliegen, sowie weißliche bis transparente, bewegungsunfähige Larven. Bei starkem Befall blattoberseits klebriger →Honigtau mit anschließender Rußtaubildung. Blätter können vergilben, welken und absterben.

Vorbeugung

- Ausgewogene →Düngung mit Azet® GartenDünger. - Zu starke Versorgung mit →Stickstoff vermeiden. - Zum Abfangen der erwachsenen Tiere in geschlossenen Räumen Gelbtafeln oder Gelb-Sticker (→Biotechnischer Pflanzenschutz) verwenden.

Bekämpfung

s. Pflanzen-Doktor: Weiße Fliege

Werre

Maulwurfsgrille

Wildtrieb

Rosen

Winterschutz

Schutz empfindlicher Pflanzen vor niedrigen Temperaturen. Bewährt haben sich Abdeckungen mit Laub oder Fichtenreisig. →Anhäufeln

Woll- und Schmierläuse

Woll- und Schmierläuse

Weiße, watteartige Tiere von 2 - 4 mm Länge. Vor allem blattunterseits und in den Blattachseln. Verursachen →Honigtau, auf dem sich Rußtau ansiedeln kann.

Vorbeugung

- Befallene Topfpflanzen isolieren, da junge Wollläuse sehr mobil sind.

Bekämpfung

s. Pflanzen-Doktor: Wollläuse

Wühlmäuse oder Erdratten

Wühlmäuse oder Erdratten

Pflanzen welken und sterben später durch Fraß an unterirdischen Pflanzenteilen ab. Flach unter der Bodenoberfläche befinden sich im Querschnitt hochovale Gänge, die sich als leichte Aufwerfung abzeichnen. Wühlmäuse werfen nur selten Hügel auf. Wenn doch, dann sind diese kleiner als Maulwurfshügel.

Vorbeugung

- Gefährdete Pflanzen in Korb aus Maschendraht setzen.

Bekämpfung

s. Pflanzen-Doktor: Wühlmäuse oder Erdratten

 

* Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.
** Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.
*** Biozidprodukte vorischtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.