Suche
Deutschland
Teilen

Diese Seite teilen:

Garten-Kalender für das Zimmer

Pflanzen auch in der dunklen Jahreszeit gesund erhalten

Im Winter leiden viele Pflanzen unter unzureichender Belichtung. Zusatzbelichtung mit speziellen Pflanzenleuchten kann das Wachstum der Pflanzen deutlich verbessern. Die Pflanzen sind dankbar, wenn sie regelmäßig von Staub befreit werden. Hartlaubige Gewächse sehen besonders attraktiv aus, wenn die Blätter mit BlattglanzSpray besprüht werden. Geringfügige Staubablagerungen sowie Kalkflecken verschwinden wieder und es entsteht ein dauerhafter, seidenmatter Glanz auf den Blättern.
Stärken Sie Ihre Zimmerpflanzen ruhig auch im Winter mit dem Homöopathischen Pflanzen-Elixier.  Denken Sie aber daran, dass die Pflanzen im Winter weniger Wasser verdunsten und schränken Sie die Wassergaben etwas ein.

Fliegende Schädlinge abfangen

Mit Hilfe von Gelb-Stickern können Sie zufliegende Schädlinge an Topfpflanzen einfach erkennen. Auf diese Weise lassen sich Weiße Fliegen, Blattläuse u.a. bereits frühzeitig mit Neudosan Neu Blattlausfrei#,ρ oder Spruzit SchädlingsSpray#,ρ bekämpfen.

Trockene Luft

Viele Pflanzen mögen keine Heizungsluft, da die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist. Schäden wie Braunwerden der Blattspitzen und -ränder, Vergilbungen der Blätter und Blattfall können dann auftreten. Auch das verstärkte Auftreten von Schädlingen wie Thripsen, Spinnmilben u.a. in den Wintermonaten wird durch zu trockene Luft begünstigt. Die Luftfeuchtigkeit ist gut durch das Aufhängen von Wasserverdunstern an den Heizungen zu erhöhen. Vielen Pflanzen tut es gut, häufiger mit lauwarmem Wasser besprüht zu werden. Keinesfalls sollte man jedoch versuchen, eine mangelnde Feuchte der Luft durch verstärktes Gießen auszugleichen. Staunässe in der Topferde ist eine häufige Ursache für Wurzelschäden durch pilzliche Krankheitserreger oder das Auftreten von Trauermücken. Vor dem Gießen kontrolliert man am besten die Feuchte der Topferde mit dem Finger, um zu starkes Gießen zu vermeiden.

Achtung: Spinnmilben!

Trockene Heizungsluft und wenig Licht fördern den Befall der Pflanzen mit Spinnmilben. Gerade nah an der Heizung stehende Pflanzen werden häufig zuerst von Spinnmilben befallen. Besonders anfällig sind Ficus-Arten. Verwäumen Sie nicht, Ihre Pflanzen regelmäßig auf einen Befall zu kontrollieren, am besten mit einer Lupe. Spinnmilben lassen sich umweltschonend mit Neudosan Neu Blattlausfrei#,ρ oder Spruzit Schädlingsfrei#,ρ/Spruzit SchädlingsSpray#,ρ bekämpfen. Die Mittel sind als Konzentrat oder anwendungsfertig in Sprühflaschen erhältlich.

Schildläuse und Woll- und Schmierläuse

Hartlaubige Gewächse können mit Promanal AF Neu Schild- und Wolllausfrei#,ρ, weichlaubige mit Spruzit SchädlingsSpray#,ρ oder mit Spruzit Schädlingsfrei#,ρ von Schildläusen und Wollläusen befreit werden. Die ölhaltigen Präparate wirken gegen die erwachsenen Schädlinge und gegen deren Eier. Da keine schädlichen Stoffe an die Raumluft abgegeben werden, sind sie gut für die Anwendung in Wohnräumen geeignet.

Blüten zu Weihnachten

Die sogenannten Barbarazweige als Blütenschmuck für die Vase werden am 4. Dezember geschnitten und blühen dann ziemlich sicher zu Weihnachten. Am 04. Dezember (Barbara-Tag) geschnittene Zweige blühen meistens zu Silvester und Neujahr. Geeignet als Dekoration für die Vase sind Zweige von Forsythien, Haselsträuchern, Weidenkätzchen, Kornelkirsche, Zaubernuss, Süß- und Zierkirschen sowie Apfel und Zierapfel. Etwas länger als 3 Wochen bis zur Blüte benötigen Mandelbäumchen und Pfirsich.

Silbriger Glanz auf den Blättern ist kein Zeichen von Weihnachtsfreuden!

Viele Pflanzen können von Thripsen befallen werden. Sie rufen durch das Saugen an den Blättern silbrig erscheinende Flecken hervor, wobei häufig kleine schwarze Kottröpfchen auf den Blättern zu finden sind. Besonders gefährdet sind viele Palmenarten und Efeu.
Spruzit SchädlingsSpray#,ρ ist ein natürliches Sprühmittel gegen Thripse. Die Pflanzen sollten von allen Seiten gut eingesprüht werden. Es ist ratsam, die Behandlung nach einer Woche zu wiederholen.

Wo kommt Ihr denn her?

Neem Plus Schädlingsfrei

Heizungsluft und wenig Licht machen Zimmerpflanzen zu schaffen. Da haben Thripse, Schild-, Woll- und Schmierläuse leichtes Spiel! Achten Sie jetzt verstärkt auf eventuellen Befall. Wenn nötig, hilft Neem Plus Schädlingsfrei#,ρ auf natürliche Weise, schnell und nachhaltig.

#) Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Ggf. Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung beachten.ρ) # NB 6641: Nicht bienengefährlich (B4)

Top-Produkte für Zimmerpflanzen