Pflanzen-Doktor

Selbst die beste Pflege kann nicht verhindern, dass Schnecken, Blattläuse oder andere Schaderreger Ihre Pflanzen befallen. Nur wenn Sie wissen, wer Ihre Pflanzen befällt, können Sie gezielt dagegen vorgehen. Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen die häufigsten Schaderreger vor. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einem Befall vorbeugen können und was Sie zur umweltfreundlichen Bekämpfung tun können. Alle Empfehlungen beziehen sich auf die Anwendung der Produkte in Deutschland.

Drahtwürmer

Drahtwürmer

Beschreibung
In den Kartoffelknollen sind 2-3 mm große Fraßlöcher. Schaden wird durch 2-2,5 cm lange, braune Larven, die einen auffällig schmalen Körperbau aufweisen, verursacht. Drahtwürmer fressen auch an Keimlingswurzeln, die so zum Absterben gebracht werden. Aus den Larven entwickelt sich der sogenannte Saatschnellkäfer. Der Käfer tritt kaum als Schädling in Erscheinung.
Überwinterung im Boden.

Vorbeugung
Auf freien Flächen die Drahtwürmer durch Fräsen des Bodens erheblich dezimieren. In bereits bestehenden Pflanzungen können Sie eine Reduzierung des Drahtwurmbesatzes durch das Eingraben von Kartoffelhälften erreichen. Diese graben Sie im Abstand von 50 cm mit der aufgeschnittenen Seite nach unten 5 cm tief in den Boden ein. Die Drahtwürmer bohren sich in die Kartoffelhälften und sie können diese absammeln.
Regelmäßig den Kalkgehalt mit dem pH-Bodentest bestimmen. Wenn der Boden zu sauer ist, mit Azet® VitalKalk aufkalken, denn Drahtwürmer meiden kalkreichen Boden.

Bekämpfung
Eine direkte Bekämpfung der Drahtwürmer ist mit naturgemäßen Präparaten leider nicht möglich.


Seite drucken