Voraussetzungen

Damit der Nützlingseinsatz erfolgreich ist,
müssen einige Punkte beachtet werden.

  • Sie müssen die Nützlinge einsetzen, wenn Sie die ersten Schädlinge entdecken. D.h. die Pflanze darf nicht klebrig sein von den Ausscheidungen der vielen Schädlinge, oder eingesponnen sein von den Spinnmilben. Es ist auch nicht sinnvoll, darauf zu warten, bis sich genügend Nahrung für die Nützlinge angesiedelt hat. Wenn Sie den ersten Schädling sehen, müssen Sie die Nützlinge sofort bestellen.
  • Nützlinge reagieren sehr empfindlich auf chemische Pflanzenschutzmittel bzw. deren Rückstände. Wurde die Pflanze mit chemischen Pflanzenschutzmitteln behandelt, muss eine Wartezeit von mindestens 6 Wochen eingehalten werden. Das gilt auch für den Einsatz von sogenannten Pflanzenschutzstäbchen. Ausnahme: Neudorff-Produkte wie Neudosan® Neu Blattlausfrei oder Promanal® Neu Schild- und Wolllausfrei. Hier können Sie bereits am Tag der Behandlung Nützlinge einsetzen.
    Für den Einsatz von Nematoden muss eine Wartezeit von 3 Monaten eingehalten werden, wenn chemische Pflanzenschutzmittel in den Boden gegossen wurden. Oberirdische Spritzungen mit chemischen Präparaten werden jedoch vertragen. In diesem Fall muss keine Wartezeit eingehalten werden.
  • Die Temperaturen müssen für die Insekten tagsüber bei mindestens 16 bis 18°C liegen. Nachts können sie auf ca. 12 °C absinken. Nematoden benötigen Bodentemperaturen von mindestens 12 °C. Eine kurzzeitige Absenkung der Temperatur auf wenige Grade unter Null werden von den Nematoden vertragen. Allerdings findet bei diesen Temperaturen keine Bekämpfung statt. Die Nematoden sterben jedoch nicht ab sondern werden wieder aktiv, sobald die Temperaturen ansteigen.
  • Einige Nützlinge wie z.B. PP-Raubmilben oder auch CM-Australische Marienkäfer benötigen eine etwas höhere Luftfeuchte, als sie normalerweise in Wohnräumen vorherrscht. In diesem Fall sollten die Pflanzen häufiger mit zimmerwarmem, kalkarmem Wasser übersprüht werden.
  • Die Nützlinge müssen Sie am Ankunftstag ausbringen. Eine Ausnahme bilden die Nematoden, die Sie bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern können.

Seite drucken