CC-Florfliegen

CC-Florfliegen Chrysoperla carnea

CC-Florfliege

Die Larven vertilgen Blattläuse, Thripse und andere kleine, weichhäutige Insekten. Dazu packen sie die Schädlinge mit ihren Mundzangen, spritzen ein Betäubungsgift hinein und saugen sie aus. Eine Larve vertilgt in ihrer ca. dreiwöchigen Lebensdauer 300 bis 500 Blattläuse. Im Sommer können sie auch im Freien eingesetzt werden. Da sich diese Nützlinge nicht ansiedeln, muss ihr Einsatz wiederholt werden.

Vor allem bei der Thripsbekämpfung müssen die Florfliegenlarven mindestens drei Mal im Abstand von 2 Wochen ausgebracht werden. Denn es schlüpfen in diesem Zeitraum immer noch Thripse aus dem Boden nach.

Florfliegenlarven benötigen Tagestemperaturen von mindestens 16 °C. Nachts können die Temperaturen auf 8 °C absinken. Hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit stellen sie keine besonderen Ansprüche. Die größte Wirkung erzielen Florfliegenlarven in dichten Pflanzenbeständen. Befallene Topfpflanzen sollten daher so eng stehen, dass sich die Blätter der verschiedenen Pflanzen berühren.

Die Florfliegenlarven erhalten Sie als lebende Larven in einer Pappverpackung, in der sich auch Transportnahrung befindet. Verteilen Sie die Florfliegenlarven sofort nach Erhalt auf den dafür vorgesehenen Pflanzen. Hierzu entfernen Sie das Schutzgewebe und klopfen kräftig auf die Packung. Die Nützlinge beginnen sofort mit der Beutesuche.

Bei kleinblättrigen Pflanzen zunächst die Larven auf Träger (Zellstoff, Papier) ausbringen und diese ca. 1 Woche in die Pflanzen legen.

Sie erhalten die CC-Florfliegenlarven über das Bestell-Set Nützlinge gegen Schadinsekten aus dem Fachhandel.


Seite drucken